Kampf des Abends gegen Urloffen II

„Bärenstark“ war der beliebte Ringerstammtisch wieder besetzt. Ehrengast war Wendelin Allgaier. Er war in den Achtzigern sechzehn Jahre beim KSV Haslach. In den Jahren 1968/69 kämpfte er in der damaligen zweiten Bundesliga als Aktiver, dann als Trainer und Jugendtrainer (Wir berichteten in der Vorschau). Zur „Ära Allgaier“ gehörte auch sein Bruder Meinrad, der sechs Jahre lang in der zweiten Bundesliga ein zuverlässiger Punktelieferant war.

Gebhard „Gebhärdle“ Herrmann, der unter Trainer Manfred Baumann und mit Hubert Krämer in der ersten, später in der zweiten Mannschaft aktiv war sowie Jochen Schmid, der von der Jugend bis in die Erste zum Stamm gehörte, waren ebenfalls bekannte Aktive des KSV in der damaligen Zeit. Hinzu kam mit Wolfgang Weinberger noch der wohl treueste Anhänger. Fünfzig Jahre war er als Zuschauer und Begleiter dabei, und zwar von der Bundesliga bis zum Absturz in die unterste Kreisliga bis auf den vorletzten Tabellenplatz im Jahr 2004. Dann ging es ja bekanntlich wieder aufwärts mit dem KSV Haslach.

Bild: Ehrengast Wendelin Allgaier (links) und sein Bruder Meinrad (rechts) wählten den Kampf im Leichtgewicht zwischen Suleiman Hutak (2. von rechts) und Kevin Torkunow (2. von links) zum Kampf des Abends.