Sonntag, den 26. November 2017

Meisterschaft des KSV Hofstetten nach dem achten Kampf entschieden

KSV Haslach verliert deutlich mit 5:19

 

 


In der 66 kg Klasse standen sich Timo Stiffel und Luca Lauble in einem sehr ausgeglichenem Kampf entgegen.

 

 

Freitagabend um 22.04 Uhr war sie perfekt, die Meisterschaft in der Saison 2017 in der Oberliga Südbaden für Tabellenführer KSV Hofstetten. Ringer und Trainer stürmten nach dem 2:0 Punktsieg von Fabian Hofer über Vojtech Benedek die Matte und ihre vielen Fans bejubelten ihre außerordentlich erfolgreiche Mannschaft. Denn beim Stand von 17:4 konnte in den letzten beiden Kämpfen nichts mehr passieren. Jetzt streiften sich auch alle schon mit berechtigtem Stolz das Meisterschaftsshirt über und brachen mit ihrem total begeisterten Anhang in Jubelgesänge aus. Nun wurde auch wahr, was Vorsitzender Achim Stiffel bereits bei seiner Begrüßung zum Ausdruck brachte: „Wir gratulieren unserem Nachbarn und alten Rivalen KSV Hofstetten zur Meisterschaft, denn was soll in den letzten Kämpfen schon noch passieren!“ Auffallend war, dass die Halle nichts ganz so „proppenvoll“ wie in früheren Zeiten war. Sicherlich wollen die Hofstetter ihre Mannschaft im nächsten Spitzenkampf gegen den Tabellenzweiten ASV Urloffen II feiern. Auch war die Stimmung insgesamt nicht so leidenschaftlich oder gar überschäumend , denn zu klar gingen die Kämpfe auf der Matte aus. In keiner Phase brachten die Gastgeber den Tabellenführer in Verlegenheit. Der Vorsprung und am Schluss das Ergebnis waren stets deutlich. Positiv zu erwähnen ist die Tatsache, dass beide Mannschaften vollzählig mit ihrer Stammzehn antraten.

 Mittwoch, den 22. November 2017

„Mutter aller Kämpfe“ bereits am Freitagabend

KSV empfängt KSV Hofstetten zum Derby in der Eichenbachsporthalle

 

 


So brechend voll wie im vergangenen Jahr dürfte auch am Freitagabend die eichenbachsporthalle fast aus allen Nähten platzen. Mit einem Sieg könnte der KSV Hofstetten nämlich gleich anschließend die Meisterschaft in der Oberliga feiern.

 

 

 

Oberliga Südbaden

Freitag, 24. November 2017 um 20.30 Uhr

KSV Haslach – KSV Hofstetten

Einsam zieht der Nachbar aus Hofstetten in der Oberliga Südbaden seine Kreise an der Tabellenspitze. In den bisherigen vierzehn Wettkampfrunden gab es noch keinen Punktverlust. Wenn dies beim heiß erwarteten Lokalschlager am Freitagabend in der sicherlich wieder proppenvollen Eichenbachsporthalle weiter so bleibt, dann können die Jungs um ihre Trainer Mario Allgaier und Manuel Krämer die Korken für den Meisterschaftssekt knallen lassen. Denn dann können die Hofstetter in den letzten drei Begegnungen nicht mehr eingeholt werden. Über dem Derby liegt aber gleichzeitig auch ein Hauch von Traurigkeit, denn beim Aufstieg in die Regionalliga gibt es dann auch keine packenden Nachbarschaftskämpfe mit den Gästen mehr und das „magische Dreieck Hofstetten – Haslach – Mühlenbach“ besteht dann zumindest in der Oberliga Südbaden nicht mehr. Obwohl der KSV Haslach den Kameraden aus Hofstetten den sportlichen Erfolg gönnt sei daran erinnert, dass die Hansjakobstädter vor etwas über einem Jahr den „historischen 13:11 Sieg“ nach gefühlten zwanzig Jahren auf heimischer Matte über Hofstetten in einem rassigen Duell schafften. Und träumen darf man ja auch am Freitagabend – oder?

 

Kreisliga Breisgau-Ortenau

Freitag, 24. November 2017 um 19.30 Uhr

KSV Haslach II – KSV Hofstetten III

Die Gastgeber vom KSV Haslach II möchten nach dem Sieg in der Vorrunde auch im Rückkampf erfolgreich sein. Mit Einsatzwillen und mannschaftlicher Geschlossenheit sollte ihnen dies gegen Hofstettens Dritte auch gelingen.

 

Aufbauklasse Bezirk Breigau-Ortenau

Freitag, 24. November 2017, ab 17.00 Uhr

KSV Haslach J II – KSV Hofstetten J II

An diesem Wochenende sind auch wieder einmal die ganz jungen Nachwuchsringer des KSV auf der Matte. Gegen ihre Alterskameraden vom KSV Hofstetten wollen sie im Vorkampf vor einer sicherlich großen Zuschauerschar ihre Muckies spielen lassen und mit Eifer und Elan zur Sache gehen. Das Ganze geht ohne Druck, denn nicht das Siegen ist wichtig sondern der faire sportliche Wettkampf.

Alle drei Kämpfe finden in der Eichenbachsporthalle statt.

 Sonntag, den 19 November 2017

Spannende Aufholjagd des KSV Haslach

Hauchdünner Sieg der Zweiten des ASV Urloffen

 

 

 

 

 

Beim Rückstand von 5:18 nach dem siebten Kampf hatten selbst die Optimisten unter den zahlreichen KSV Anhängern nicht mehr an eine Wende geglaubt. Auch saß ihnen die schwere Verletzung von Igor Gavrilita im Schwergewichtskampf gegen Urloffens Bundesligaringer und dem ehemaligen Hofstetter As Julian Neumaier noch in den Köpfen. Was sich jedoch dann in den letzten drei Kämpfen abspielte, war ein Drama, denn am Schluss fehlte gerade einmal ein einziger Punkt zum Unentschieden. Wo dieser liegen geblieben ist, kann  nur vermutet werden. Auf jeden Fall war es für alle eine Überraschung, dass der Kampf zwischen Elias Merk und Raphael Langenecker gar nicht gewertet wurde. Denn laut Reglement hatte der Haslacher hundert Gramm Untergewicht. Als Jugendlicher darf er keine zwei Gewichtsklassen höher ringen. „Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich mir das leicht anfuttern können“, sagte der junge Haslacher enttäuscht.

 Mittwoch, den 15 November 2017

Kampf um Platz zwei

KSV Haslach muss zum Tabellendritten ASV Urloffen II

 

 


Wo ist der Kopf, wo die Beine, was gehört zu wem? Das musste sich der Mattenleiter in der Vorrunde beim Kampf von Jonathan Eble (oben) gegen seinen Widersacher aus Urloffen wohl gefragt haben.

 

 

Im fünften von neun Rückrundenterminen muss der KSV Haslach am Samstagabend bereits um 18.00 Uhr zum Vorkampf der Bundesligabegegnung zwischen dem ASV Urloffen und dem VFL Neckargartach bei dessen Reserve antreten. Dabei geht es um Platz zwei, denn die Meerrettichdörfler liegen nur einen Punkt hinter den Kinzigtälern.  Zwar war der KSV in der Vorrunde zuhause  mit 21:12 erfolgreich, die Gastgeber wurden aber in ihren letzten Kämpfen immer stärker. Im Lager der Gäste ist man gespannt, ob der ehemalige Haslacher Kevin Gomer, der am vergangenen Samstag gegen SV Triberg II in der 86 Kg-Klasse antrat, dann je nach Aufstellung auf Viorel Ghita treffen würde. Das ist auf jeden Fall ein Grund für die KSV-Fans, in die Athletenhalle nach Urloffen zu fahren.

 

Oberliga Südbaden

Samstag, 18. November 2017, um 18.00 Uhr

ASV Urloffen II – KSV Haslach

 

Kreisliga Breisgau-Ortenau

Samstag, 18. November 2017, um 17.00 Uhr

ASV Urloffen III – KSV Haslach II

Beide Kämpfe finden in der Athletenhalle in Urloffen statt.

 

Für die KSV Reserve wird es bei der dritten Mannschaft des ASV Urloffen schwer zu Punkten zu kommen. In der Achterstaffel steht der Gastgeber an der Tabellenspitze, Haslach ist im Mittelfeld Vierter. In der Vorrunde war auf eigener Matte nichts zu holen, es gab eine deutliche Niederlage. Allerdings wird die Aufstellung der Gastgeber wichtig sein, denn deren Erste tritt in der Bundesliga zuhause gegen den VFL Neckargartach und die Zweite in der Oberliga gegen die Erste der Hansjakobstädter an.

 

 

 

 

 

 

 Sonntag, den 102 November 2017

Entscheidung im achten Kampf

KSV Haslach mit knapper 18:16 Niederlage gegen den KSK Furtwangen

 

 

 


Mit einem Schultersieg von Nick Allgaier in der 57kg Klasse, gab es für die Haslacher einen Start nach Maß.

 

 

Bis zum achten Kampf war am Samstagabend in der Eichenbachsporthalle für den KSV Haslach gegen den KSK Furtwangen die Welt noch in Ordnung. Mit einem guten Polster von 16:6 führten die Hansjakobstädter vor den letzten drei Kämpfen. Doch dann kam das dicke Ende. Entscheidend war die Schulterniederlage des erfahrenen Kämpen Vojtech Benedek gegen Furtwangens Ringeras Sascha Weinauge. Bis dato war Benedek in dieser Runde noch nie auf Schulter bezwungen worden. Im Lager des KSV hatte man den Schuldigen auch schnell ausgemacht. Dem sehr jungen Kampfrichter fehlte offenbar die Erfahrung, den Beineinsatz von Weinauge zu erkennen, der dadurch den Haslacher in die aussichtslose Lage gebracht hatte. Denn Beinarbeit ist im griechisch-römischen Stil nicht erlaubt. Als dann noch Felix Stiffel gegen Mike Kromer und Nicola-Nino Novovic gegen Kevin Reuschling geschultert wurden, war die Niederlage perfekt.

Während Trainer Cristian Rusu beiden Mannschaften einen „Superkampf“ mit dem glücklicheren Ende für sein Team aussprach, sah Trainer Hansi Megerle das unglücklichere und ärgerlichere Ende bei seiner Mannschaft.




Powered by Joomla!®. Designed by: joomla 1.7 templates hosting Valid XHTML and CSS.