Dienstag, den 01.11.2016

Über Sieg und Niederlage entschied ein Pünktchen

KSV Haslach unterlag VfK Mühlenbach hauchdünn 15:16

 

 


Der Haslacher Voitech Benedek (oben) hatte mit dem sperrigen Mühlenbacher Kraftpaket Alexander Müller viel Mühe bis zum 2:0 Punktsieg.

  

 

Nach dem Schlussgong und nach einem jederzeit spannenden und fairen Kampf suchten Trainer und Verantwortliche des KSV Haslach, wo das eine Pünktchen, das am Montagabend in der Eichenbachsporthalle über den Sieg der Gäste aus Mühlenbach und über die Niederlage der Einheimischen ausmachte, liegen geblieben war. Beide Mannschaften verbuchten fünf Siege, wobei die Mühlenbacher einen Vierer mehr aufzuweisen hatten.

Sonntag, den 30.10.2016

KSV Haslach gelingt Revanche

KSK Furtwangen gegen KSV Haslach 14:17

 

 


Mit seinem wenn auch knappen Punktsieg im Schwergewicht legte Josef Kempf (oben) die Grundlage für den Gesamtsieg

 

 

Die Kämpfe des KSV Haslach sind weiterhin nichts für schwache Nerven. Auch gegen den KSK Furtwangen entschied erst der letzte Kampf über Sieg oder Niederlage. Dabei gelang den Haslachern die Revanche für den Misserfolg in der Vorrunde.

Mittwoch, den 26.10.2016

Doppelkampftag am Wochenende zu Allerheiligen

KSV Haslach gegen KSK Furtwangen und VfK Mühlenbach

 

 

„Do hocke die, die schon immer do hocke“, heftete Klaus Dietrich für seine Altersgenossen mit einem Zettel an die Stühle in der ersten Reihe. Die Altvorderen werden auch gegen Mühlenbach am Mattenrand sitzen und das Geschehen aufmerksam verfolgen.

 

 

 

Nicht nur in der Vor- sondern auch in der Rückrunde steht in der Oberliga Südbaden ein Doppelkampftag im Terminkalender, um die achtzehn Kampftage noch vor Weihnachten unterzubringen. Zugleich ist es der Start in die Rückrunde. Nach den neun Kämpfen der Vorrunde haben sich die Ringer des KSV Haslach auf den sehr guten vierten Tabellenplatz des Zehnerfelds mit einem positiven Punkteverhältnis von 10:8 vorgekämpft. Das ist jetzt schon ein Punkt mehr als in der gesamten Runde 2015, nach der man die vorletzte Platzierung einnahm und dem Abstieg gerade noch von der Schippe sprang.

Am Samstag fährt die Zehn mit Cheftrainer Lars Schuler in den Schwarzwald zum KSK Furtwangen. Nur ungern erinnert man sich an die 11:15 Niederlage, die erst nach dem allerletzten Kampf feststand. Klar, Deshalb rechnet man sich bei den auf dem dritten Platz liegenden Uhrenstädtern diesmal eine Chance aus.

 

Am Montag vor Allerheiligen wird in der sicherlich wieder gut besuchten Eichenbachsporthalle „Großkampftagsstimmung“ herrschen. Denn mit dem VfK Mühlenbach steht das dritte von vier direkten Nachbarschaftsderbys zwischen Hofstetten, Haslach und Mühlenbach auf dem Programm. Alle Haslach-Fans erinnern sich noch gerne an den wenn auch knappen 13:10 Erfolg in der Gemeindehalle beim Nachbarn. Auch jetzt sieht es nicht schlecht aus. Die Gäste kamen bisher noch nicht so richtig in die Spur und leiden unter Verletzungspech. Entscheidend werden sicherlich die Kämpfe im Schwergewicht sein. Wird es dem derzeit in bestechlicher Form ringenden Igor Gavrilita gelingen, Trainer und Siegringer Patrick Schwendemann die erste Niederlage beizubringen? Ist Viorel Ghita wieder fit genug für einen Erfolg über seinen Dauergegner Mario Eble? Werden Josef Kempf und Vojtech Benedek bestehen können? Oder denken sich die beiden Trainer möglicherweise eine andere Taktik aus, zumal in der Rückrunde ja Stilartwechsel ist. Auf jeden Fall wird es für die Fans beider Lager wieder Spannung und Ringkampfsport pur geben, Grund genug, die Eichenbachsporthalle zu füllen.

 

Kreisliga Breisgau-Ortenau

KSV Haslach II – VfK Mühlenbach II

Die Reserve muss am Wochenende nur einmal auf die Matte, dann gegen die Zweite aus Mühlenbach. In der Vorrunde waren die Haslacher beim Gastgeber mit 17:8 erfolgreich. Mit 5:7 Punkten liegen die Hansjakobstädter auf dem vierten Tabellenplatz, genau eine Position hinter Mühlenbach. Der Kampf am Montagabend ist deshalb offen, wobei Aufstellung und Tagesform entscheidend sein dürften.

 

Das Wochenende bis Allerheiligen in der Übersicht:

Samstag, 29. Oktober 2016

KSK Furtwangen – KSV Haslach

um 20.00 Uhr in der Jahnhalle

SV Eschbach Jgd – KSV Haslach Jgd.

16.00 Uhr in der Mehrzweckhalle

 

Montag, 31. Oktober 2016

KSV Haslach – VfK Mühlenbach um 20.00 Uhr

KSV Haslach II – VfK Mühlenbach II 19.00 Uhr

KSV Haslach JII – VfK Mühlenbach JII um 16.30 Uhr    

Alle Kämpfe finden in der Eichenbachsporthalle statt.

 

 

Merken

Merken

Sonntag, den 23.10.2016

Nichts zu holen beim Tabellenführer

KSV Haslach verliert beim KSV Rheinfelden deutlich mit 19:7

 

 

Kurzen Prozess macht zur Zeit Igor Gavrilita (oben) im Schwergewicht mit seinen Gegnern. Auch in Rheinfelden landete er bereits in der ersten Minute einen Schultersieg.

 

 

Beim nun in der gesamten Vorrunde ungeschlagenen Tabellenführer Rheinfelden ist eine Niederlage kein Beinbruch. Zu überlegen waren die Gastgeber vom Hochrhein gegen die Kinzigtäler. Von den zehn Begegnungen konnten die Gäste nur drei für sich entscheiden, zu wenig für einen Erfolg. Unter der handvoll Anhänger des KSV Haslach in der vollbesetzten Turnhalle der Schillerschule war auch Ernst Hodapp von der Fangruppe „bullenstark“. Er kommentierte das Kampfgeschehen vor Ort im Stenogrammstil, was sicherlich auch völlig ausreichend ist: Einen beherzten Kampf lieferte Suleiman Hutak gegen Patrick Hinterer, der nach sechs Minuten nur einen Dreier abgab. Kurzen Prozess machte Igor Gavrilita mit seinen Gegner Roland Berde. Sein Schultersieg stand bereits nach 25 Sekunden fest. Josef Kempf versuchte gegen Eduard Frick alles, konnte aber nicht verhindern, dass zwei Punkte beim Gastgeber blieben. Gegen Sulejman Ajeti musste Elias Merk schnell auf die Schulter. Die erste Runde überstand Jonathan Eble gegen Vincent von Czenstkowski auch nicht. Seine Schulterniederlge kam dann trotzdem etwas plötzlich, so dass nach fünf Kämpfen der Halbzeitstand 13:4 für Rheinfelden lautete.

Sonntag, den 16.10.2016

Mit Mühe zum Erfolg

KSV Haslach gegen RG Waldkirch-Kollnau 16:12

 

 

 

Seinen Gegner Mustafa Dogan legte sich Josef Kempf (oben) im Schwergewicht zurecht, bevor er ihn schulterte.

 

 

 

Da staunten die treuen Anhänger des KSV Haslach am Freitagabend in der Eichenbachsporthalle nicht schlecht, als die eigene Mannschaft bis zum achten Kampf gegen die bisher sieglose RG Waldkirch-Kollnau mit 9:10 zurücklag. Erst Viorel Ghita, dem man seine Verletzung im linken Knie noch anmerkte, gegen Sven Thiem brachte die Hansjakobstädter wieder in die Spur. Mit seinem 10:1 Sieg steuerte er drei Mannschaftspunkte bei. Mihai Ozarenschi legte dann mit seinem Schultersieg gegen Emrullah Kaya bereits in der ersten Minute noch vier Punkte dazu, so dass dann beim Stand von 16:10 vor dem letzten Kampf von Felix Stiffel gegen David Wehrle nichts mehr anbrennen konnte. Die 0:2 Niederlage des Haslachers war deshalb zu verschmerzen, das Endergebnis von 16:12 stand damit fest.




Powered by Joomla!®. Designed by: joomla 1.7 templates hosting Valid XHTML and CSS.