Sonntag, den 14.05. 2017

Haslacher Hubert-Völker-Gedächtnisturnier mausert sich zum Großsportereignis

 

 
                                       Der Namensgeber Hubert Völker wäre stolz auf diese Jungs und seinen Verein.

 

Was vor acht Jahren mit einer überschaubaren Starterzahl von 85 Teilnehmern begann, ist zu einer Rekord Teilnehmeranzahl von 284 Ringern aus 33 Vereinen angewachsen und inzwischen weit über die Landesgrenze hinaus bekannt. Schon 10 Tage vor Beginn musste man einen Meldestopp verhängen.  Die Verantwortlichen um Vorstand Achim Stiffel stellten doch wieder einiges auf die Beine. Wie schon fast obligatorisch, erhielt jeder Starter eine Medaille. Neu war jedoch, dass jeder Teilnehmer ein von der Volksbank Kinzigtal eG gespendetes Startergeschenk bekam. Auch die heiß begehrten Bullenpokale aus Glas waren wieder ein Hingucker. Ebenfalls erstmals gab es eine Tombola mit über 450 Preisen. Auch kulinarisch wurde wieder einiges geboten. Ca. 40 Kuchen und Torten, belegte Laugenstangen, einen Obstkorb und Waffeln sowie die standardmäßigen Pommes und Grillwurst waren im Angebot.

Um das Turnier für alle Beteiligten zügig durchzuführen, wurde wie im letzten Jahr versprochen, auf vier Matten gerungen. Auch das hat sich bewährt, waren doch fast 500 Kämpfe zu bewältigen, die von neun Kampfrichtern geleitet wurden.  
Wie  schon in den vergangen Jahren, war die in Südbaden einmalige Erststarterklasse wieder ein Magnet. 89 Kinder zwischen 6 und 10 Jahren nahmen in dieser Klasse teil. Für die Athleten des KSV Haslach lief es in dieser Klasse,  anders als im vergangenen Jahr, deutlich besser. So konnten sich gleich zwei Erststarter den 1. Platz sichern. German Miller  (bis 27 kg) und Christian Eitel (bis 34 kg) konnten sich die heiß begehrten Bullenpokale sichern. Lukas Zimmermann (bis 25 kg, auf Platz 3) Dennis Ademi  (bis 34 kg Platz 4), Ruben Ruf (bis 22 kg, Platz 13), Paul Brosmer (bis 27 kg, Platz 11) komplettierten das erfolgreiche Team, das sich in der Mannschaftswertung der Erststarter über den 2. Platz freuen konnten.
Erfreulich ist auch, dass einige dieser Kinder das Ringen unter der Anleitung von Nick Allgaier und Elias Merk in Form der Ringer AG des Heinrich-Hansjakbob-Bildungszentrum erlernen. Somit zeigt sich, dass die Kooperation zwischen Verein und Schule durchaus Früchte trägt.
Die D-Jugend war mit 123 Startern die am stärksten besetzte Klasse. Auch hier lief es für Jannik Dold (bis 24 kg) und Jan Pfaffenrot (bis 34 kg) bestens. Beide sicherten sich den 2. Platz in ihrer jeweiligen Gewichtsklasse. David Geier (bis 24 kg) musste sich mit dem  undankbaren 4. Platz zufrieden geben. Für Nico Dold (bis 24 kg, Platz 10) und Nils Ringwald (bis 26 kg, Platz 12) lief es dagegen nicht so gut.
Mit 11 Startern reichte es in der Gesamtwertung der Vereine leider nur für den 7. Platz, hatte man doch beispielsweise der übermächtigen RG Lahr mit unglaublichen 28 Startern nur wenig entgegenzusetzen.

Auf Seiten des KSV Haslach ist man sicherlich äußerst zufrieden; lief doch alles zügig und vor allem verletzungsfrei über die Bühne.
Vorstand Achim Stiffel war im Anschluss voll des Lobes für seine Mitstreiter und kündigte bereits an, dass es 2018 das 10. Hubert-Völker-Turnier geben wird.

Alle Ergebnisse unter diesem Link  ==>> hier <<==

Merken

Merken

Merken

Sonntag, den 18.06.2017

Vojtech Benedek holt Gold bei den German Masters

 

 

 

Er selbst und die Verantwortlichen des KSV Haslach sowie die Fans haben darauf gehofft und er hat es tatsächlich geschafft. Vojtech Benedek ist Deutscher Meister der Veteranen im Griechisch Römischen Stil in der Altersklasse B der 41-45 jährigen bis 88kg. Doch der Weg dorthin in der Stadthalle Waldkirch war nicht einfach. Gleich am Anfang bekam er es mit dem Vorjahressieger Stefan Höpfl vom 1. AC Regensburg zu tun. In der ersten Runde lag er noch mit 0:1 zurück, drehte dann aber auf und gewann verdient mit 6:3. Leichter war da schon die Aufgabe gegen Peter Svitek vom AKS Rheinhause. In bezwang er vorzeitig mit 9:0. Leider konnte Heiko Müller vom KSV Michelstadt verletzungsbedingt  zum dritten Kampf nicht antreten und Benedek gewann somit kampflos. Der Einzug ins Finale war hiermit geschafft.  Dort wartete der großgewachsene und um einige Kilogramm überlegene Michael Kraska vom Magdeburger SV 90. Benedek agierte klug und wartete auf seine Chance. Die bekam er in der zweiten Runde als der Magdeburger wegen Passivität in die Bodenlage musste. Der Haslacher reagierte blitzschnell und drehte Kraka einmal und gewann am Ende mit 2:1. Die Freude im Lager der Haslacher war danach natürlich groß. Auch um das wissen dass der alte Hase wieder in der kommenden Oberligarunde für den KSV Haslach, sicherlich erfolgreich, auf Punktejagt geht.

 

 

Merken

Merken

Sonntag, den 25.06.2017

Schwimmbadübernachtung 2017

 

 

 

Nachdem im letzten Jahr das Event so gut ankam, nutzte man am Wochenende das ideale Wetter und die tropischenTemperaturen für eine Schwimmbadübernachtung. An die 30 jugendliche im Alter von 8 - 15 Jahren übten sich anfangs beim Zeltaufbau. Das kühle Nass kam anschließend dann gerade recht. Bewaffnet mit Tubes, Luftmatratzen und allerlei anderes aufblasbares, wagte man sich ins nun menschenleere Schwimmbecken. 

Das Grillen rundete dann den rundum gelungenen Abend ab. Spät, eigentlich sogar sehr spät oder wiederum schon sehr früh morgens gings dann in die Kojen um sich dann nur wenige Stunden später von der automatisch eingestellten Sprenkleranlage wecken zu lassen. Nun fit wie ein Turnschuh konnte man ja auch gleich wieder ins Wasser springen.
Nach dem Frühstück und dem Zeltabbau war dann leider schon wieder alles vorbei. Die übernächtigten Kinder konnten dann wieder in die Obhut der Eltern übergeben werden. 
Vielen Dank an alle Teilnehmer, Eltern und Betreuer. Auch in diesem Jahr hat es einen heiden Spaß gemacht.
Dank auch an das Schwimmbadteam und die Stadtwerke, die es uns überhaupt erst ermöglicht haben.

 

Unter dem Link können noch weitere Bilder angeschaut werden:

http://www.dawawas.de/erlebnis/schwimmbaduebernachtung-2017/code/hpld4vecl0/u/hv9nk8oo07lr/

Merken

Merken

Donnerstag, den 13.07.2017

Nendingen – ein tolles Pflaster für die KSV Jugend

 


Von l. n. r. : Trainer Michael Duffner, Jannik Dold, Niklas Merk, Nico Reis, Valerio Zorzi, Nico Dold, Thorsten Allgaier, Marvin Allgaier



Nach dem erfolgreichen Abschneiden der KSV Jugend im vergangenen Jahr in der Württembergischen Ringerhochburg ASV Nendingen, trat man auch am vergangenen Wochenende die relativ weite Reise an. Der Donau Cup mit internationaler Beteiligung wurde zum 9. Mal ausgetragen. Auch dieses Mal  waren Gäste aus dem benachbarten Ausland vertreten, sodass sich die Jungs um Trainer Thorsten Allgaier und Michael Duffner auch mit teilweisen unbekannten Ringern messen konnten.

Für Nick Allgaier, der im jüngsten Jahrgang der A-Jugend bis 58 kg startete, war das Turnier leider nach zwei Niederlagen viel zu früh beendet. In der B-Jugend bis 42 kg konnte der KSV gleich zwei Starter melden. Niklas Merk musste sich nur dem späteren Erstplatzierten Collin Brunner von der RS Freiamt CH geschlagen geben. Etwas mehr Pech hatte Valerio Zorzi. Nach  der Niederlage im vereinsinternen Duell gegen Niklas Merk musste er sich mit dem undankbaren 4. Platz zufrieden geben. Nico Reis zeigte wieder einmal seine gute Form und durfte sich über den 2. Platz nach einer knappen Punktniederlage gegen den späteren Sieger William Lehn der KG Baienfurt in der C-Jugend bis 30 kg freuen. Ebenfalls zwei Nachwuchsringer konnte der KSV in der D-Jugend bis 35 kg aufweisen. Doch hier lief es für Tim Dirhold nicht optimal. In seinem zweiten Kampf musste er sich in Führung liegend schultern lassen und schied somit vorzeitig auf Platz 7 aus. Marvin Allgaier (35 kg) startete furios in das Turnier, legte er doch gleich mit einem technisch überlegenem Punktsieg und einem Schultersieg los. Trotz einer knappen Punktniederlage konnte er sich für das Halbfinale qualifizieren. Durch einen Punktsieg  durfte er sich über den 3. Podestplatz freuen. Ebenfalls ein vereinsinternes Duell gab es in der Gewichtsklasse bis 37 kg. Nach jeweils zwei Niederlagen standen sich Gabriel Roser und Robin Eble im Kampf um Platz 5 und 6 gegenüber, den Robin Eble für sich entscheiden konnte. Nicht nur zu einem Vereins- , sondern sogar einem Familieninternen Duell hätte es in der Gewichtsklasse bis 24 kg (D-Jugend) kommen können. Die Brüder Jannik und Nico Dold treten beide in derselben Gewichtsklasse an. Leider schied der jüngere Nico nach zwei Niederlagen aus. Jannik konnte seinen Vorteil ausnutzen und konnte ungeschlagen ins Finale einziehen. Nach Südbadischem Regelwerk hätte der den Siegerpokal mit nach Hause nehmen dürfen. Doch nach dem Regelwerk Württembergs musste er den ersten Platz ausringen – und verlor gegen den im vorherigen Kampf besiegten Ian King.

 Alles in allem kann man mit den Einzelergebnissen durchaus zufrieden sein, haderte doch mit der ein oder anderen Entscheidung der württembergischen Schiedsrichter. Man muss sich doch vor der Konkurrenz in Württemberg nicht verstecken und landete in der Gesamtwertung auf einem achtbaren 10 Platz

Als krönenden Abschluss stand noch ein Besuch des naheliegenden TuWas Bades an. Die Erfrischung tat nach der Hitze des vergangenen Wochenendes sicherlich allen Ringern, Trainern, Betreuern und Eltern gut.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

A-Jugend bis 58 kg                         Nick Allgaier                                      7. Platz
B-Jugend bis 42 kg                          Niklas Merk                                       2. Platz
B-Jugend bis 42 kg                          Valerio Zorzi                                      4. Platz
C-Jugend bis 30 kg                          Nico Reis                                            2. Platz
C-Jugend bis 35 kg                          Marvin Allgaier                                 3. Platz
C-Jugend bis 35 kg                          Tim Dirhold                                        4. Platz
C-Jugend bis 37 kg                          Robin Eble                                         5. Platz
C-Jugend bis 37 kg                          Gabriel Roser                                   6. Platz
D-Jugend bis 24 kg                         Jannik Dold                                        2. Platz
D-Jugend bis 24 kg                         Nico Dold                                           8. Platz

Merken

 Montag, den 06.02.2017

KSV Jugend bei den Südbadischen Mannschaftsmeisterschaften auf achtbarem 4. Platz

 


von links nach rechts: Trainer Thorsten Allgaier, David Damm, Roberto Maier, Nico Reis, Ákos
Magyar, Marvin Allgaier, Valerio Zorzi, Robin Eble, Jan Pfaffenrot, Tim Dirhold, Lucas Ringwald,
Trainer Jürgen Ringwald.


Es war ein Vorgeschmack auf die kommende Saison, wenngleich die Gewichtsklassen und die
Jahrgänge nicht ganz mit denen der Verbandsjugendliga übereinstimmen.
Angetreten war man beim Gastgeber ASV Urloffen, wo sich die besten Mannschaften der Region ein
Stelldichein gaben um den Südbadischen Mannschaftmeister der Schüler zu küren. Gleichzeitig
qualifiziert sich der Sieger damit für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Fürstenhausen
(Saarland).
Durch die Beschränkung auf die Jahrgänge 2004-2007 und die für den KSV eher unpassenden
Gewichtseinteilungen konnte man nicht auf allen Gewichtsklassen einen Gegner stellen und nur etwa
die Hälfte der Mannschaftsringer aus der letzten so erfolgreichen Saison kamen zum Einsatz. Gleich
zu Beginn trat man gegen den KSV Gottmadingen an, denen man sich mit 12:28 Punkten geschlagen
geben musste. Als kleinen Trost kann man vermerken, dass diese im Finale gegen den Tus
Adelhausen ein 20:20 abtrotzten und nur durch die Anzahl der Schultersiege verloren. Im zweiten
Kampf stand den Haslachern die Mannschaft des TSV Kandern gegenüber. Mit einem deutlichen
15:22 für die Hansjakobstädter zog man dann gegen den ASV Urloffen ins kleine Finale um Platz 3
ein. Chancenlos und mit einer deutlichen 36:4 Niederlage musste man sich dem Gastgeber
geschlagen geben. Dennoch ist der 4. Platz trotz der vorgenannten Schwierigkeiten äußerst achtbar,
reiste man doch mit nur geringen Erwartungen an.  
Gleich am nächsten Wochenende geht es wiederum nach Urloffen. Dort finden die Südbadischen
Meisterschaften der Einzelstarter statt. Mit den Südbadischen Meisterschaften in Haslach am 18./
19. Februar in Haslach findet für die Nachwuchsringer des KSV eine kräftezehrende und
anstrengende Runde ein vorläufiges Ende, bis es dann für den Ein oder anderen im März und April
um die Deutschen Meisterschaftstitel geht.

 
 
Platz     Mannschaft
  1         TuS Adelhausen
  2         KSV Gottmadingen
  3         ASV Urloffen
  4         KSV Haslach i.K.
  5         KSV Tennenbronn
  6         TSV Kandern
  7         RG Lahr
 

Merken

Merken




Powered by Joomla!®. Designed by: joomla 1.7 templates hosting Valid XHTML and CSS.