Freitag, den 19.01.2017

Haslacher Ringerjugend mit vier Bezirksmeistern zurück aus Kappel

 


v.l.n.r.: Marvin Allgaier, Jan Bilharz, Tim Dirhold, Elias Merk, Gabriel Roser, Nico Reis und Trainer Thorsten Allgaier

 


v.l.n.r.: Niklas Merk, Trainer Jürgen Ringwald, Nico Dold, Valerio Zorzi, David Geier, Lucas Ringwald, Ákos Magyar, Jan Pfaffenrot und Trainer Michael Duffner.

 

Bei den ersten Bezirksmeisterschaften des Jahres 2017 im freien Stil in Kappel am vergangenen Wochenende, konnte die Staffel um Ihre Trainer Thorsten Allgaier, Michael Duffner und Jürgen Ringwald erneut zeigen, in welcher guten Form sie sind.

Nach den erfolgreich begangenen Aufstiegskämpfen mit dem daraus folgenden Aufstieg in die höchste Jugendliga Südbadens am Dreikönigstag, zeigten die Jungs wieder einmal Ihre bestechende Form.

Am Samstag durften die C-Jugendlichen und Männer an den Start.

Mit Marvin Allgaier (bis 34 kg) und Nico Reis (bis 29 kg) konnten sich gleich zwei Jugendringer den Bezirksmeistertitel sichern. Von sechs Startern bis 34 kg kamen drei vom KSV Haslach – so waren vereinsinterne Duelle vorprogrammiert. Für Tim Dirhold (Platz 5) und Pawel Hanske (Platz 6) reichte es leider nicht aufs Treppchen, doch konnten auch sie wichtige Punkte für die Mannschaftswertung sammeln. In der mit 18 Startern stark besetzten Klasse bis 38 kg erreichte Gabriel Roser den zwar undankbaren, aber dennoch sehr guten 4. Platz. Für Daniel Hermann reichte es dieses Mal leider nur für Platz 11.

Die Nachwuchsringer der älteren Jahrgänge (ab 2002 und älter) mussten teilweise erstmalig bei den Männern starten. Für Elias Merk (bis 65 kg, Platz 8), Jonathan Eble (bis 70 kg, Platz 7), Jan Bilharz (bis 70 kg, Platz 8) lief es nicht ganz so gut. Suleiman Hutak (bis 57 kg) konnte sich über einen sehr guten  4. Platz freuen. Das Ergebnis des KSV Haslach komplettierte Josef Kempf mit einem sehr guten 2. Platz.

Letztendlich konnten sich die Ringer, Trainer und Verantwortlichen über einen sehr guten 5. Platz in der Mannschaftswertung  freuen.

Am Sonntag ging es dann für die D- und B- Jugendlichen an den Start.
Auch hier konnten sich gleich zwei Ringer über den Bezirksmeistertitel freuen. Jan Pfaffenrot (D-Jugend bis 34 kg) und Niklas Merk (B-Jugend bis 38 kg) ließen Ihren Gegnern keine Chance und sicherten sich den Titel. David Geier (D-Jugend bis 23 kg) und Valerio Zorzi (B-Jugend bis 38 kg) sicherten sich jeweils den Vizemeistertitel. Nico Dold (D-Jugend bis 23 kg, Platz 5) und Lucas Ringwald (B-Jugend bis 38 kg, Platz 4) machten das gute Ergebnis komplett. Akós Magyar kam leider über einen 11 Platz nicht hinaus.

Mit lediglich 7 Startern erreichte man einen guten 8. Platz in der Vereinswertung.

Am nächsten Wochenende geht es direkt weiter nach Vörstetten zu den Bezirksmeisterschaften im griechischen Stil.

Merken

Freitag, den 12.01.2017

Erfolgreichstes Jahr seit Bundesligaabstieg 2002

KSV Haslach Tabellendritter in der Oberliga Südbaden

Jugend steigt in die Verbandsliga auf

 

 

 


Vor dem letzten Heimkampf der Runde 2016 wurden sechs besonders erfolgreiche Aktive für ihren vorbildlichen Einsatz ausgezeichnet. Sie hatten die meisten Einsätze und holten für Ihre Mannschafte die meisten Punkte aufs Konto. Von der ersten Mannschaft in der Oberliga sind dies (von rechts) Igor Gavrilita, der von allen Ringern mit 46 Siegpunkten in fünfzehn von achtzehn Kämpfen am erfolgreichsten war, sowie Timo Stiffel mit 37 Punkten in achtzehn Einsätzen. Elias Merk, Ulrich Schultheiß, Zaur Nuriev und Marcel Harter waren in der zweiten Mannschaft und bei ihren Einsätzen in der ersten Mannschaft die Punktegaranten. Vorsitzender Christian Himmelsbach (Mitte) nahm die Auszeichnungen vor.

 

 

Ein „Superjahr“ brachte der KSV Haslach in der Runde 2016 auf die Matte. Der dritte Tabellenplatz bei zehn Mannschaften in der Oberliga Südbaden ist die beste Platzierung seit 2002. Denn dort musste der KSV Haslach die erste Bundesliga wieder verlassen. Der anschließende Fall war tief und führte bis in die Bezirksliga. Das schwärzeste Jahr war dann 2004, in dem man nach Abschluss der Runde in der Kreisliga sogar auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht war. Doch dann ging es wieder aufwärts, bis man 2008 erneut in der Oberliga mitmischte. Im Jahr 2011 drehte man in der Verbandsliga eine einjährige Ehrenrunde, bis zum wieder erreichten Aufstieg ins südbadische Oberhaus. Dort setzten sich die Haslacher Ringer dann fest. Allerdings hatte man im vergangenen Jahr Glück, dass man trotz des vorletzten Tabellenplatzes nicht abstieg.

 

Nun zog der Erfolg in der Runde 2016 wieder in die Eichenbachsporthalle ein. Von den achtzehn Wettkämpfen in Vor- und Rückrunde wurden elf gewonnen und sieben verloren. Dabei ist zu bemerken, dass der KSV Haslach gegen acht der neun Mannschaften mindestens einmal gewann. Darunter waren auch die „historischen Siege gegen die beiden ewigen Lokalrivalen“ KSV Hofstetten und VfK Mühlenbach. Lediglich gegen Meister und Aufsteiger KSV Rheinfelden musste man zweimal passen. Mit einem Gesamtpunkteverhältnis von 22:14 und 291:235 Punkten der einzelnen Ringer belegte die Staffel mit Cheftrainer Lars Schuler und den beiden Co-Trainern Nico Ghita und Mario Allgaier hinter Meister Rheinfelden und Vizemeister KSV Hofstetten den großartigen dritten Platz. Dahinter rangiert gleich der VfK Mühlenbach. Somit beherrschten die drei Kinzigtäler Ringerhochburgen die Oberliga Südbaden souverän. Auch der Blick in die Runde 2017 stimmt die vielen Anhänger des KSV zuversichtlich, denn laut Vorsitzendem Achim Stiffel konnten alle Athleten gehalten werden. Es wird deshalb wieder eine spannende Saison 2017 in der wegen der vielen Lokalkämpfe interessanten Oberliga Südbaden geben.

 

Hinzu kommen noch die hoffnungsvollen Talente aus dem Nachwuchsbereich. Auch bei den Schülern und Jugendlichen glänzen die Erfolge. Denn im dritten Anlauf nach den drei Meisterschaften gelang den Jungs um Jugendleiter Luca Zorzi sowie ihre Trainer Thorsten Allgaier, Michael Duffner und Jürgen Ringwald in den Aufstiegskämpfen am 6. Januar in Hausen-Zell gegen die dortige Jugend mit zwei überzeugenden Siegen der Erfolg. (Wir berichteten darüber.) In der kommenden Runde 2017 heißen die Gegner in der Verbandsjugendliga unter anderen KSV Tennenbronn, StTV Singen, ASV Urloffen oder TuS Adelshausen. Sie alle sind der Nachwuchs von Regional- und Bundesligisten. Die Fans können sich freuen, den es wartet nun bestimmt eine prickelnde Saison 2017 auf sie.

 

Bleibt noch zu erwähnen, dass man seitens der Verantwortlichen auch mit dem Abschneiden der Reserve in der Kreisliga zufrieden ist. Der vierte Tabellenplatz im Siebenerfeld ist genau in der Mitte. Durch Abordnungen in die Erste, wenn dort Not am Mann war, konnte die Staffel unter Trainer Michael Duffner nicht immer gleich stark antreten.

 

 

Merken

Freitag, den 06.01.2017

Wir sind dann mal oben!
Die KSV Jugend besiegt die RG Hausen-Zell in den Aufstiegskämpfen deutlich mit 28:08 und 27:10.

 


Endlich ist es geschafft. Der Aufstieg in die höchste Jugendklasse, der Verbandsjugendliga, ist perfekt.

 

Die Anspannung am Dreikönigstag in Hausen-Zell war groß, konnte man doch in den letzten zwei Jahren den Aufstieg nicht verwirklichen. Dementsprechend wurde die Mannschaft um die Trainer Thorsten Allgaier, Michael Duffner und Jürgen Ringwald auf den großen Showdown vorbereitet. Trotz Ferien standen erstmal zwei Sondertrainingseinheiten schon am 3.01. und am 5.01. an. Zudem mussten über Weihnachten angefressene Pfunde, wieder abtrainiert werden, damit alle Gewichtsklassen optimal besetzt werden konnten.
Wie groß die Zuversicht war, zeigt schon, dass man gleich einen 50er Bus organisieren musste, um die große Anhängerschar nach Hausen-Zell zu transportieren. Und diese wurden von der KSV Jugend nicht enttäuscht. Fulminant startete man in die Aufstiegskämpfe, die in diesem Jahr nur aus den Mannschaften des KSV Haslach und der RG Hausen-Zell  bestand, nachdem die Mannschaften KSV Hofstetten und SV Triberg auf eine Teilnahme verzichteten. Der Sieger in der Addition von Vor- und Rückkampf darf in der kommenden Saison in der Verbandsjugendliga ringen.
Mit Sage und Schreibe fünf Schultersiegen nacheinander zeigte man dem Gegner gleich die Grenzen auf. Den Auftakt machte dabei Nico Reis im Freistil gegen Tom Blauel in der niedrigsten Gewichtsklasse bis 29kg. Es folgten Jan Bilharz (76kg Gr.-röm.) gegen Padraic Jetzschmann, Marvin Allgaier (31kg Gr.-röm.) gegen Theo Schmittel und  Jan Pfaffenrot (34kg Freistil) gegen Maurice Maier. Nach weiteren drei Kämpfen ohne Punktverlust stand es dann 28:00 für die Haslacher. Die Punkte für die Haslacher holten Niklas Merk (38kg Gr.-röm.), Sulaiman Hutak (57kg Gr.-röm.) und Nick Allgaier (50kg Freistil). Nur in zwei Kämpfen musste man sich im Hinkampf geschlagen geben. Daniel Hermann (46kg Gr.-röm.) unterlag dem über sieben Kilogramm schwereren Janek Bauer auf Punkte, Kevin Reis (42kg Freistil) ging gegen Jannis Kiefer mit 9:2 in Führung liegend auf die Schulter.
Im Endergebnis des Vorkampfes hieß das 28:8 für den KSV Haslach und somit ein komfortables Polster. Der Rückkampf, nach der halbstündigen Pause, war dann schon fast eine Kopie des ersten Durchganges. Haslachs Siegringer Nico Reis, Marvin Allgaier und Jan Bilharz schulterten erneut ihre Gegner aus Runde Eins. Gegen den starken Elias Merk stellte die RG Hausen-Zell keinen Gegner mehr und die Punkte gingen kampflos an den KSV. Weniger Glück hatte Jan Pfaffenrot, der sich in einem heißen Kampf letztendlich mit 15:23 gegen Theo Schmittel geschlagen geben musste. Dagegen ließen Sulaiman Hutak und Niklas Merk nichts anbrennen und siegten technisch überhöht mit 16 Punkten Vorsprung. Kevin Reis konnte mit seinem 15:01 Sieg seine Vorrundenniederlage wieder wettmachen. Wie schon zuvor, gab man von den zehn angesetzten Kämpfen wieder nur zwei ab. Nick Allgaier musste sich gegen Darius Kiefer auf Punkte geschlagen geben und gegen den im Vorkampf schon siegreichen  Janek Bauer hatte auch der neu eingesetzte Lucas Ringwald keine Chance. Dies führte für Hausen-Zell aber nur zu einer kleinen Ergebniskorrektur. Auch im zweiten Kampf siegte Haslach deutlich mit 27:10 Punkten und sicherte sich souverän den Aufstiegsplatz.  
Die Stimmung auf der zweistündigen Rückfahrt im nun umfunktionierten Partybus war dementsprechend gut. Mit Erholung ist aber erneut nichts. Nächste Woche geht es schon wieder weiter mit den Bezirksjugendmeisterschaften in Kappel und eine Woche später in Vörstetten. Der Höhepunkt werden dann am 18./19. Feb. die Südbadischen Meisterschaften in Haslach sein, die Voraussetzung für eine Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft ist. Hier will sich der KSV erneut von seiner besten Seite zeigen und freut sich auf zahlreiche Zuschauer und Medaillen in den eigenen Reihen.

Merken

Montag, den 19.12.2016

Haslacher Ringerjugend beweist einmal mehr seine Stärke und holt zum dritten Mal in Folge die Bezirksjugendmeisterschaft

 


Nach dem Triple fiebert das Jugendteam den Aufstiegskämpfen zur Verbandsjugendliga entgegen.
Die Meistermannschaft v.l.n.r.: Trainer Thorsten Allgaier, Marvin Allgaier, Elias Merk, , Trainer Jürgen mit Söhnen Nils und Lucas Ringwald, Jan Pfaffenrot, Sulaiman Hutak, David Geier, Valerio Zorzi, Nico Reis, Jan Bilharz, Niklas Merk, Tom Brucher, Nick Allgaier, Daniel Hermann, Tim Dirhold, Trainer Michael Duffner und Kevin Reis. Nicht im Bild: Robert Schmidt

 

 

Zum dritten Mal in Folge errang sich die Jugendmannschaft des KSV Haslach den Meistertitel in der Bezirksjugendliga Südbaden – und zum zweiten Mal in Folge ungeschlagen !

Auch wenn schon vor dem Kampf den Jungs um Ihre Trainer Thorsten Allgaier, Michael Duffner und Jürgen Ringwald die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen war, konnte man eine hochmotivierte Mannschaft auf der Matte im Bollenbacher Dorfgemeinschaftshaus sehen. Mit einem deutlichen Kantersieg 61-10 gegen die Altersgenossen des KSV Appenweier machten die Jungs den Sack endgültig zu und schauen nun hoffnungsvoll auf den 06. Januar 2017. Denn just am Dreikönigstag finden im Oberrheinischen Hausen-Zell die Aufstiegskämpfe zur Verbandsjugendliga statt.

Sollte das im dritten Anlauf endlich gelingen, wird sich der Nachwuchs des KSV Haslach in der Runde 2017 mit den Nachwuchsringern aus Tennenbronn, Singen, Urloffen, Kandern, Gottmadingen, Lahr, Adelhausen und Weitenau-Wieslet messen müssen.
Bei der Jahresabschlussfeier am dritten Advent im Foyer der Eichenbachsporthalle wurde das Ziel Aufstieg nochmal klar definiert. Als Belohnung für die sehr erfolgreiche Runde wurden die Nachwuchsringer mit Sporttaschen belohnt und auf die kommende Saison eingestimmt.

Auch die erstmals am Start gewesene 2. Jugendmannschaft konnte in der neu geschaffenen Aufbauklasse überzeugen und zeigt, welches Potential in der Mannschaft vorhanden ist und  bestätigt einmal mehr die herausragende Jugendarbeit beim KSV Haslach.

So geht es Schlag auf Schlag ohne große Pause weiter. Bereits am 14./ 15.01.2017 beginnt die Turniersaison mit den Bezirksmeisterschaften und endet am 18./ 19. Februar bei den Südbadischen Meisterschaften in der heimischen Eichenbach-Sporthalle.

Schon jetzt sei hierzu herzlich eingeladen; werden doch sicherlich spannende und sehenswerte Kämpfe zu sehen sein; geht es doch für einige Ringer um die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften.

 

 

Merken

Sonntag, den 18.12.2016

Meister KSV Rheinfelden gewinnt erwartungsgemäß

Trotzdem rassige Kämpfe im Dorfgemeinschaftshaus

 

 

 

 

Seinen besten Kampf in dieser Runde lieferte der erst fünfzehnjährige Suleiman Hutak (oben) gegen Rheinfeldens Ringerass und Mattenfuchs Genc Ajeti. Erst in der vierten Minute wurde der Haslacher von seinem Gegner auf die Schulter gebracht.

 

 

 

Keinesfalls mussten die erfreulich zahlreichen Zuschauer am Samstagabend im Dorfgemeinschaftshaus Bollenbach ihr Kommen bereuen. Trotz des erwarteten Siegs des frisch gebackenen Meisters KSV Rheinfelden lieferten sich beide Mannschaften packende Zweikämpfe, denn die Gäste hatten ihre stärkste Mannschaft aufgeboten. Dass die Luft bei beiden Staffeln noch nicht draußen war, bewiesen die meist rassigen Zweikämpfe. Zudem feuerten die Fans beider Lager ihre jeweiligen Athleten bei den entsprechenden Aktionen lautstark an. Sowohl die Einheimischen als auch die Gäste vom Hochrhein traten mit einem Mann weniger an, so dass sich die Punkte neutralisierten.




Powered by Joomla!®. Designed by: joomla 1.7 templates hosting Valid XHTML and CSS.