Samstag, den 07. Juli 2018

Freizeitspaß beim KSV Haslach

 


Nach einjähriger Abstinenz, fand im Juni die Hüttenübernachtung wieder auf dem Steiglochhof statt. Zwei harte Nächte sollten allen bevorstehen. War es doch wieder Fußball WM-Zeit und die Liveübertragung des Schicksalsspiels der deutschen Nationalmannschaft stand als Programmpunkt fest.
Kulinarische Leckerbissen in Form von vielen gespendeten Kuchen, Salaten und Schaschlik Spießen machten die vielen hungrigen Mäuler erstmal satt.

Bei überraschend guten Wetterbedingungen (in den vergangen Jahren war man ja nicht verwöhnt worden…) und einer relativ kurzen Nacht, konnten am Samstag die Jungs um Ihre Betreuer zwischen Klettern im Hochseilgarten Triberg und Abenteuer Minigolf in Gutach wählen. Nach der jeweiligen Aktion traf man sich dann im neu renovierten und erst kürzlich wiedereröffneten Hornberger Freibad, um das kühle Nass bei perfekten Temperaturen zu genießen.

Am Abend wurde dann nach dem Grillen das Deutschlandspiel auf Leinwand übertragen. Das Last-Minute-Tor der Deutschen hob die Stimmung nochmals an um weiter zu feiern. Am Sonntag betrieb man dann „Restleverwertung“ und schmiss kurzerhand den Grill  an, um mit den Eltern nochmals zu grillen. Auch in 2019 findet die Hüttenübernachtung wieder auf dem Steiglochhof statt.

Alles in allem war es wieder ein gelungenes Wochenende und zeigte, dass die Jugend des KSV Haslach eine gute, eingeschworene Truppe ist.

  Sonntag, den 17. Juni 2018

Timo Stiffel kehrt mit einem 12. Platz von der Männer DM heim

 


Wacker geschlagen hat sich Timo gegen Andre Ehrmann, unterlag letztendlich jedoch in seinem einzigem Kampf mit 5:2.

 

Bei den Deutschen Meisterschaften der Männer im Griechisch Römischen Stil im Bayrischen Burghausen kam Timo Stiffel vom KSV Haslach nicht über das Achtelfinale hinaus. Dort musste er in der für ihn ungewohnten Klasse bis 72kg gegen den amtierenden Württembergischen Meister in der Klasse bis 77kg Andre Ehrmann vom KSV Musberg antreten. Der körperliche Unterschied zum Trainingspartner von Weltmeister Frank Stäbler war deutlich sichtbar. Dennoch rang der junge Haslacher gut mit und konnte sogar bei  0:3 Rückstand mit einer 2er Wertung aufschließen. Am Ende hieß es aber 2:5 für Ehrmann. Dieser Unterlag später im Halbfinale gegen Frank Stäbler und für Timo Stiffel war die erste Deutsche Meisterschaft bei den Männern auf Platz 12 unter 19 Teilnehmern beendet. Im nächsten Jahr darf er noch einmal bei den Junioren starten und erhofft sich dann wieder eine Gewichtsklasse tiefer eine Medaille.

  Freitag, den 15. Juni 2018

Timo Stiffel ringt jetzt mit den ganz Großen

 


Timo (rot) hier in Aktion mit Luca Lauble wird es bei der DM in Burghausen alles geben müssen um eine vordere Platzierung zu erreichen.

 

Lang lang ist es her, dass die Haslacher ein Eigengewächs zu den Deutschen Meisterschaften der Männer entsenden konnten. Mit Timo Stiffel endet nun diese lange Durststrecke. Hinter Khamzat Temarbulatov belegte er in der 67 kg Klasse den zweiten Platz bei den Südbadischen Meisterschaften vor heimischer Kulisse und war dadurch bester Deutscher Starter aus Südbaden. Folgerichtig somit die Nominierung durch den SBRV  für die am 15.-17.06. im bayrischen Burghausen stattfindenden Deutschen Meisterschaften im gr.röm. Stil.

Im März startete Timo noch bei den Junioren und heimste sich hier einen 5. Platz ein. Nun bei den Männern stehen die Chancen für eine vordere Platzierung nicht ganz so gut. Schließlich startet er nun in der 72 kg Klasse eine Gewichtsklasse höher. Mit 19 Meldungen ist das Starterfeld nicht nur sehr gut besetzt, mit Frank Stäbler ringt auch noch Doppelweltmeister und  Deutschlands bester Ringer in der gleichen Gewichtsklasse mit. Aber Kopf in Sand stecken gibt es bei Timo nicht. Wie immer will er sein Bestes geben und vielleicht sogar für die eine oder andere Überraschung sorgen.

 

 

 

  Sonntag, den 13. Mai 2018

10.Hubert-Völker-Gedächtnisturnier

 
v.l.n.r.: Trainer Thorsten Allgaier, Trainer Nick Allgaier, Lasse Hochstein, Khidv Idris, Finn Schimpfkäse, Lukas Zimmermann, David Geier, Nico Dold, Nils Ringwald, Niklas-Joel Hauer, die Trainer Jürgen Ringwald und Michael Duffner.

 

 

„Keine Verlierer, nur Gewinner“, so lautet das Motto beim traditionellen Haslacher Hubert-Völker-Gedächtnisturnier. Die Umsetzung ist am vergangenen Samstag wieder einmal bestens gelungen. Schon der Einmarsch der 226 Starter aus 27 Vereinen war beeindruckend. Pünktlich wurde das Turnier vom Haslacher Bürgermeister Philipp Saar eröffnet. Zuvor gab es für die Haslacher noch ein kleines Highlight. Stefan Burger, der Leiter der haslacher Volksbank Filiale, überreichte als Spende dem KSV Vorstand Achim Stiffel  eine Ringerpuppe für die Jugendarbeit.
Erneut wurde auf vier Matten gerungen, um die knapp 400 anstehenden Kämpfe zügig abzuarbeiten.
Die sieben eingesetzten Kampfrichter und etwa 20 Mattenhelfer hatten auf alle Fälle eine Mordsaufgabe zu bewältigen. Das Turnier war im Freistil angesetzt und in drei Klassen eingeteilt: E-Jugend (6-8 Jahre), D-Jugend (9-10 Jahre) und der Sonderklasse „Erststarter“ (6-10 Jahre).
Gegen 15:30 Uhr war es dann soweit geschafft und es standen die Finalkämpfe aller Gewichtsklassen an. Zwei Haslacher, Lasse Hochstein und Finn Schimpfkäse, konnten in der Erststarterklasse (30kg und 32kg) ihre erste Turniererfahrung gleich mit einem zweiten Platz feiern. Khidv Idris , ein weiterer Erststarter in der Gewichtsklasse 22kg, schaffte durch einen Sieg im kleinen Finale ebenfalls mit einem 3. Platz den Sprung aufs Podest. Luan Ramsteiner und Niklas Hauer mussten sich in der gleichen Klasse mit den Plätzen sieben und zehn zufrieden geben.  In der D-Jugend gab es mit David Geier, Nico Dold, Lukas Zimmermann und Nils Ringwald weitere vier haslacher Starter. Auch Ihnen blieb in dem großen Starterfeld der Sprung aufs Podest verwehrt. Da es aber in Haslach ja keine Verlierer gibt, konnten sich letztendlich alle Teilnehmer über den kleinen Haslacher Bullen in Form einer tollen Glasmedaille freuen. Die große 1,5kg schwere Bullentrophäe blieb dem haslacher Nachwuchs leider auch in diesem Jahr verwehrt.
Ein großes Dankeschön gilt den vielen ehrenamtlichen Helfern, die dieses Turnier erst möglich gemacht haben.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Erststarter:
22 kg     Khidv Idris                       3. Platz
28 kg     Niklas Hauer                    7. Platz
28 kg     Luan Ramsteiner            10. Platz
30 kg     Lasse Hochstein              2. Platz
32 kg     Finn Schimpfkäse            2. Platz

E-Jugend:
25 kg     David Geier                   5. Platz
25 kg     Nico Dold                       6. Platz
27 kg     Lukas Zimmermann        7. Platz
28 kg     Nils Ringwald                  8. Platz


  Mittwoch, den 25. April 2018

Haslacher „Bullenpokal“ wieder heiß umkämpft
Hubert-Völker-Turnier feiert 10-jähriges



        gespannt fiebern die jungen wilden der Siegerehrung entgegen um die begehrten Trophäen überreicht zu bekommen



Am Samstag ist es wieder soweit. Bereits zum 10. Mal findet das inzwischen sehr beliebte Hubert-Völker-Gedächtnisturnier in der Haslacher Eichenbachsporthalle statt.

Nach der Rekordteilnehmerzahl des vergangenen Jahres mit 284 Startern aus 33 Vereinen, wird auch in diesem Jahr eine ähnlich hohe Beteiligung erwartet. Die hohe Teilnehmerzahl ist umso beachtlicher, da es sich nur um zwei Klassen (E- und D-Jugend im Alter von 6-10 Jahren) handelt. Sicherlich spielt auch die in Südbaden einmalige Erststarterklasse eine große Rolle, in der, wie schon der Name sagt, ausschließlich Neulingen der Einstieg in das Ringkampfgeschehen erleichtert werden soll. Hier wird ein Schultersieg auch erst nach zweimaligem Schultern gewertet um bei den Anfängern die fehlende Wettkampfpraxis auszugleichen.
Großer Ansporn sind die 1,5 kg schweren Bullenpokale in jeder Gewichtsklasse, die sicherlich hart umkämpft sein werden. Sollte es dann letztendlich doch nicht zum Sieg reichen, darf sich jeder Teilnehmer mit einer besonderen Glasmedaille trösten. Denn Verlierer gibt es beim HV-Turnier keine. Um, wie gewohnt einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, wird, wie bereits im letzten Jahr, auf 4 Matten gerungen. Außerdem sind wieder viele Helferlein voll eingespannt. Neben den vielen Mattenhelfern an vier Ringmatten ist auch eine große Schar für das leibliche Wohl der Gäste zuständig. Bei Kaffee und Kuchen, Pommes und Würstchen kann auch die eine oder andere Niederlage weggetröstet werden.
Bei bestem Ringkampfsport wird man in der Eichenbachsporthalle tolle Wettkampfatmosphäre spüren und es werden spannende Kämpfe zu sehen sein.

Der Eintritt ist frei und Ringkampfinteressierte sind herzlich willkommen.

 

 




Powered by Joomla!®. Designed by: joomla 1.7 templates hosting Valid XHTML and CSS.