Sonntag, den 07.04.2017

Erfahrung zu sammeln steht im Vordergrund

 

 

Am kommenden Wochenende (07.04.17-09.0417) finden im Nordbadischen Birkenau die Deutschen Meisterschaften der A-Jugend im Griechisch Römischen Stil statt. In der Klasse bis 50kg wird Nick Allgaier die Farben des KSV Haslach vertreten. Ausrichter ist der SVG Nieder-Liebersbach.
Nach seinem vierten Platz im letzten Jahr bei der B-Jugend heißt es für Allgaier in diesem Jahr, als jüngster von drei Jahrgängen, vor allem Erfahrung sammeln und vielleicht die eine oder andere Überraschung schaffen.
In seiner beliebten Stilart dem Greco, konnte er wegen Krankheit an den Landesmeisterschaften leider nicht teilnehmen. Aber im freien Stil konnte er sich in Haslach Gold sichern. Außerdem trainiert er einmal die Woche am Stützpunkt in Freiburg und gewann zudem ein Ausringen gegen einen Ringer aus Tennenbronn beim Nominierungslehrgang zur diesjährigen DM. Somit hatte er den Startplatz im Greco sicher.
Zu den Favoriten in diesem Jahr gehören in der 50kg Klasse vor allem die beiden erst und zweit Platzierten der diesjährigen Junioren DM, Steven Ecker vom ASV Hüttigweiler und Viktor Hubert von der RG Lahr.
Am Freitag stehen das Wiegen und eine Runde für alle Gewichtsklassen auf dem Programm. Am Samstag geht es weiter mit den Ausscheidungskämpfen. Am Sonntagmorgen sind dann die jeweiligen Finals um die Medaillen.

 

<<== Hier gehts zu den Ergebnissen ==>>

 

Freitag, den 14.04.2017

Tolle Leistung bei den Deutschen Meisterschaften im Greco gezeigt

 

In Topform und hoch motiviert präsentierte sich Nick Allgaier bei der DM der A-Jugend in der 50kg Klasse in Birkenau. Nach dem letztjährigem 4.Platz, war für ihn klar, dass er in diesem Jahr, im jüngsten Jahrgang startend, kleinere Brötchen backen musste. Getreu dem dem Motto: “Du hast nichts zu verlieren“ und ohne den üblichen Leistungsdruck startete Nick am Freitag furios ins Turnier. Mit 15:0 feierte er gegen Ben Awe aus Eisenhüttenstatt einen Einstand nach Maß. Am Samstag stand ihm dann Emre Sagir vom KSV Kircheim gegenüber, den Nick mit 16:0 regelrecht von der Matte fegte. Dann, nach dem hochverdienten Schultersieg gegen Leon Schneider aus Gütersloh, bahnte sich schon fast eine kleine Sensation an, denn nach 3 glatten Siegen standen die Finalkämpfe am Sonntag schon fast in Reichweite.
Mit der Niederlage gegen Niclas Eichhorn vom RC Chemnitz erhielt Nick dann einen gehörigen Dämpfer. Sollte doch als nächster Gegner David Brand, der Favorit im A Pool, gegenüberstehen. Gekämpft wie ein Löwe und letztendlich nur durch eine zweier Wertung unterlegen, musste sich Nick dem Münchner, der dann am Sonntag das Finale gegen den Lahrer Viktor Hubert bestritt , geschlagen geben.
Mit Platz 7 in der Endabrechnung kann man stolz sein und im nächsten Jahr startet Nick dann einen erneuten Anlauf auf einen Podiumsplatz.

 

 

Merken

Merken

Merken

Sonntag, den 07.05. 2017

Traditionelle Maiwanderung Land unter

 

 

Wie bereits in den vergangenen Jahren war der Wettergott den 1. Mai Wanderern nicht gut gewogen. Bei widrigen und kalten Bedingungen trafen sich dennoch 7 wackere Wanderer am Treffpunkt bei der Eichenbachsporthalle. Nach kurzer Überlegung beschloss man, den nahe gelegenen Kleintierzüchtern einen Besuch abzustatten um sich dann weiter zu beratschlagen. Letztendlich wagten sich drei wackere Mannen an die ursprünglich geplante Strecke nach Fischerbach zu den Bergeckhöfen. Die weniger Wetterfesten trafen sich zum Toben in der Eichenbachsporthalle, um dann ebenfalls den Kleintierzüchtern einen Besuch abzustatten. Einen gemütlichen, gemeinsamen Abschluss fand man in der Weinlaube des In Vino Vertias, wo der Ein oder Andere sich aufwärmen konnte und das ein oder andere Getränk konsumiert werden konnte.

Wir wollen hoffen, dass es im nächsten Jahr endlich wieder einmal trockenes Wetter gibt, sodass eine große Meute sich gemeinsam auf den Weg machen kann.

Trotz allem, hatte alle Spass dabei !!

Merken

Merken

Sonntag, den 14.05. 2017

Haslacher Hubert-Völker-Gedächtnisturnier mausert sich zum Großsportereignis

 

 
                                       Der Namensgeber Hubert Völker wäre stolz auf diese Jungs und seinen Verein.

 

Was vor acht Jahren mit einer überschaubaren Starterzahl von 85 Teilnehmern begann, ist zu einer Rekord Teilnehmeranzahl von 284 Ringern aus 33 Vereinen angewachsen und inzwischen weit über die Landesgrenze hinaus bekannt. Schon 10 Tage vor Beginn musste man einen Meldestopp verhängen.  Die Verantwortlichen um Vorstand Achim Stiffel stellten doch wieder einiges auf die Beine. Wie schon fast obligatorisch, erhielt jeder Starter eine Medaille. Neu war jedoch, dass jeder Teilnehmer ein von der Volksbank Kinzigtal eG gespendetes Startergeschenk bekam. Auch die heiß begehrten Bullenpokale aus Glas waren wieder ein Hingucker. Ebenfalls erstmals gab es eine Tombola mit über 450 Preisen. Auch kulinarisch wurde wieder einiges geboten. Ca. 40 Kuchen und Torten, belegte Laugenstangen, einen Obstkorb und Waffeln sowie die standardmäßigen Pommes und Grillwurst waren im Angebot.

Um das Turnier für alle Beteiligten zügig durchzuführen, wurde wie im letzten Jahr versprochen, auf vier Matten gerungen. Auch das hat sich bewährt, waren doch fast 500 Kämpfe zu bewältigen, die von neun Kampfrichtern geleitet wurden.  
Wie  schon in den vergangen Jahren, war die in Südbaden einmalige Erststarterklasse wieder ein Magnet. 89 Kinder zwischen 6 und 10 Jahren nahmen in dieser Klasse teil. Für die Athleten des KSV Haslach lief es in dieser Klasse,  anders als im vergangenen Jahr, deutlich besser. So konnten sich gleich zwei Erststarter den 1. Platz sichern. German Miller  (bis 27 kg) und Christian Eitel (bis 34 kg) konnten sich die heiß begehrten Bullenpokale sichern. Lukas Zimmermann (bis 25 kg, auf Platz 3) Dennis Ademi  (bis 34 kg Platz 4), Ruben Ruf (bis 22 kg, Platz 13), Paul Brosmer (bis 27 kg, Platz 11) komplettierten das erfolgreiche Team, das sich in der Mannschaftswertung der Erststarter über den 2. Platz freuen konnten.
Erfreulich ist auch, dass einige dieser Kinder das Ringen unter der Anleitung von Nick Allgaier und Elias Merk in Form der Ringer AG des Heinrich-Hansjakbob-Bildungszentrum erlernen. Somit zeigt sich, dass die Kooperation zwischen Verein und Schule durchaus Früchte trägt.
Die D-Jugend war mit 123 Startern die am stärksten besetzte Klasse. Auch hier lief es für Jannik Dold (bis 24 kg) und Jan Pfaffenrot (bis 34 kg) bestens. Beide sicherten sich den 2. Platz in ihrer jeweiligen Gewichtsklasse. David Geier (bis 24 kg) musste sich mit dem  undankbaren 4. Platz zufrieden geben. Für Nico Dold (bis 24 kg, Platz 10) und Nils Ringwald (bis 26 kg, Platz 12) lief es dagegen nicht so gut.
Mit 11 Startern reichte es in der Gesamtwertung der Vereine leider nur für den 7. Platz, hatte man doch beispielsweise der übermächtigen RG Lahr mit unglaublichen 28 Startern nur wenig entgegenzusetzen.

Auf Seiten des KSV Haslach ist man sicherlich äußerst zufrieden; lief doch alles zügig und vor allem verletzungsfrei über die Bühne.
Vorstand Achim Stiffel war im Anschluss voll des Lobes für seine Mitstreiter und kündigte bereits an, dass es 2018 das 10. Hubert-Völker-Turnier geben wird.

Alle Ergebnisse unter diesem Link  ==>> hier <<==

Merken

Merken

Merken

Sonntag, den 18.06.2017

Vojtech Benedek holt Gold bei den German Masters

 

 

 

Er selbst und die Verantwortlichen des KSV Haslach sowie die Fans haben darauf gehofft und er hat es tatsächlich geschafft. Vojtech Benedek ist Deutscher Meister der Veteranen im Griechisch Römischen Stil in der Altersklasse B der 41-45 jährigen bis 88kg. Doch der Weg dorthin in der Stadthalle Waldkirch war nicht einfach. Gleich am Anfang bekam er es mit dem Vorjahressieger Stefan Höpfl vom 1. AC Regensburg zu tun. In der ersten Runde lag er noch mit 0:1 zurück, drehte dann aber auf und gewann verdient mit 6:3. Leichter war da schon die Aufgabe gegen Peter Svitek vom AKS Rheinhause. In bezwang er vorzeitig mit 9:0. Leider konnte Heiko Müller vom KSV Michelstadt verletzungsbedingt  zum dritten Kampf nicht antreten und Benedek gewann somit kampflos. Der Einzug ins Finale war hiermit geschafft.  Dort wartete der großgewachsene und um einige Kilogramm überlegene Michael Kraska vom Magdeburger SV 90. Benedek agierte klug und wartete auf seine Chance. Die bekam er in der zweiten Runde als der Magdeburger wegen Passivität in die Bodenlage musste. Der Haslacher reagierte blitzschnell und drehte Kraka einmal und gewann am Ende mit 2:1. Die Freude im Lager der Haslacher war danach natürlich groß. Auch um das wissen dass der alte Hase wieder in der kommenden Oberligarunde für den KSV Haslach, sicherlich erfolgreich, auf Punktejagt geht.

 

 

Merken

Merken




Powered by Joomla!®. Designed by: joomla 1.7 templates hosting Valid XHTML and CSS.