Freitag, den 10. November 2017

Ein starker Gegner reist an

KSV Haslach erwartet den KSK Furtwangen

 

 


Die beiden Trainer Lars Schuler (rechts) und Hansi Megerle (2.von rechts) verfolgen das Geschehen ihrer Schützlinge auf der Matte nicht nur aufmerksam, sondern unterstützen diese auch durch Zurufe. Leichtgewichtler Suleiman Hutak (links) kann dabei nur lernen.

 

 

Die Gäste aus dem Hochschwarzwald rangen vor zwei Jahren noch in der Regionalliga Baden-Württemberg. Deshalb gehören sie auch jetzt noch zu den starken Mannschaften der Oberliga Südbaden. Zwar befinden sie sich in der Zehnerstaffel auf dem sechsten Tabellenplatz, während der KSV Haslach Zweiter ist. Da die Gäste aus der Uhrenstadt jedoch Punkte brauchen, sind sie als besonders einsatzfreudig einzuschätzen. In der Vorrunde waren die Kinzigtäler in Furtwangen mit 19:11 erfolgreich, das ist jedoch gerade einmal ein Vierer hin oder her. Für den Gastgeber heißt es deshalb am Samstagabend, um 20.00 Uhr in der Eichenbachsporthalle mit Konzentration, Einsatzwillen und mannschaftlicher Geschlossenheit ans Werk zu gehen. Die hoffentlich recht vielen Zuschauer werden dann nicht nur mit einem guten Kampf sondern jeder auch noch mit einem Gratisgetränk belohnt. Vorstand Achim Stiffel hatte dies vergangene Woche beim Kampf gegen den in Unterzahl antretenden SV Triberg II als Entschädigung für den Freundschaftskampf versprochen.

 

 

Verbandsjugendliga Südbaden

Doppelkampftag in Haslach

Samstag, 11. November 2017, ab 17.30 Uhr in der Eichenbachsporthalle

KSV Haslach – RG Hausen-Zell

KSV Haslach – TSV Kandern

Gegen den Nachwuchs der RG Hausen-Zell als aktuellem Tabellenletzten und gegen den TSV Kandern als Tebellenvorletzter in der Neunerstaffel war die KSV-Jugend in der Vorrunde beides Mal erfolgreich. Nach den beiden Niederlagen am vergangenen Wochenende beim Kampftag in Urloffen gegen den starken Gastgeber und gegen den KSV Tennenbronn sollte an diesem Wochenende wieder einmal gepunktet werde, um dem Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren.

 

Die KSV-Reserve hat in der Kreisliga Breisgau-Ortenau keinen Einsatz.

  Sonntag, den 05. November 2017

 

KSV Haslach gewinnt den Punktekampf mit 40:0

Auch im Freundschaftskampf unterliegt der SV Triberg II mit 29:8

 

 

Die schönsten Kämpfe sah man an diesem Wochenende nicht in der ersten Garde. Hier der Haslacher Hühne Gjordje Savic in der 130Kg Klasse gegen Björn Wittmann vom AC Gutach Bleibach.  

 

 


weitere vier Punkte zum 21:04 Sieg steuerte Ulrich Schultheiß bei.

 

 

Um es gleich vorweg zu nehmen, aufgrund von großem Verletzungspech und der Tatsache, dass am Samstagabend die erste Mannschaft des SV Triberg zum wichtigen Lokalkampf in der Bundesliga Südwest beim ASV Urloffen antreten musste, konnten die Gäste vom Wasserfall keine komplette Mannschaft stellen. Deshalb wurde der  Punktekampf von vorne herein mit 40:0 für den KSV Haslach gewertet. Auch der anschließende Freundschaftskampf ging mit 29:8 Punkten an die Gastgeber. So hatten sich die Vorstände Achim Stiffel und Christian Himmelsbach entschlossen, allen Besuchern mit Eintrittskarte ein Getränk gratis zu spendieren. Dasselbe wird es noch einmal beim Heimkampf am kommenden Samstag, um 20.00 Uhr in der Eichenbachsporthalle gegen den KSK Furtwangen geben. „Dann sind alle entschädigt“, sagte Achim Stiffel in seiner Begrüßung und Vorstellung der Mannschaften.

Nick Allgaier, Jonathan Eble und Felix Stiffel hatten keine Gegner, so dass gleich einmal zwölf Punkte gut geschrieben wurden. Die Kontrahenten von Timo Stiffel, Viorel Ghita, Igor Gavrilita und Josef Kempf wurden nach Absprache sofort geschultert.

 

Jetzt gab es für die doch recht zahlreichen Zuschauer im Dorfgemeinschaftshaus Bollenbach doch noch drei echte und spannende Kämpfe zu sehen. Der Haslacher Suleiman Hutak hatte in Marian- Alexandru Apostol gleich einen äußerst starken Gegner. Ihm bot er fünf Minuten tapferen Wiederstand, ehe er mit technischer Überlegenheit bezwungen wurde. Auch Jan Bilharz hatte im gleichaltrigen Erik Ragg einen erfahrenen Ringer erwischt. Dieser besiegte ihn mit technischer Überlegenheit . Schwerstarbeit hatte allein Vojtech Benedek zu verrichten. Mit dem kampfstarken und sperrigen Simon Günter musste er über die ganzen sechs Minuten gehen. Mit einem knappen 2:1 Punktsieg verließ er zum Schluss als Sieger die Matte.

Beim KSV Haslach schaut man bereits mit dem notwendigen Ernst und Respekt auf das kommende Wochenende. Denn dann stellt sich mit dem KSK Furtwangen ein kampfstarker und unbequemer Gegner vor.

 

 

Kreisliga Breisgau-Ortenau

KSV Haslach II – AC Gutach-Bleibach II 21:4

Mit einem hohen Kantersieg bezwang die KSV-Reserve den AC Gutach-Bleibach II mit 21:4. Alle Haslacher gaben ihr Bestes, was man an den Einzelergebnissen ablesen kann; Artur Busch Schultersieg – 4 Punkte, Elias merk technsicshe Überlegenheit – 4; Jens Kube  Schultersieg – 4; Ulrich Schulheiß Schultersieg – 4: Marcel Harter Schultersieg – 4 und Djordje Savic Punktsieg 1.

 

Verbandsjugedstaffel Südbaden

Kampftag in Urloffen

KSV Tennenbron – KSV Haslach 20:17

ASV Urloffen – KSV Haslach 22:16

Beim Kampftag in Urloffen war die KSV-Jugend zweimal unterlegen. Sowohl gegen die starken Alterskameraden des KSV Tennenbronn mit 17:20 als auch gegen die Gastgeber vom ASV Urloffen mit 16:22 gab es zwei Niederlagen, wenn sie auch knapp ausfielen. Die Punkte für den KSV Haslach holten: German Miller, Nico Reis, Jan Pfaffenrot, Niklas Merk, Valerio Zorzi, Marvin Allgaier und Elias Merk.

   Mittwoch, den 02. November 2017

Bundesligareserve mit Überraschungen

KSV empfängt SV Triberg II im Dorfgemeinschaftshaus

 


Nicht nur die Altvorderen und gestandene Mannsbilder sondern auch junge Damen interessieren sich fürs Ringen. Dieses Trio war am vergangenen Samstag extra von Schweighausen herüber gefahren, um in Haslach spannenden Ringkampfsport zu erleben.

 

 

 

Achtung: Dorfgemeinschaftshaus Bollenbach

Oberliga Südbaden

Samstag, 4. November 2017 um 20.00 Uhr

KSV Haslach – SV Triberg II

Der Gast vom Wasserfall ist immer für eine Überraschung gut. Entscheidend ist nämlich die Aufstellung. In der Vorrunde trat die Bundesligareserve in Hofstetten unvollständig an, so dass der Kampf 0:40 endete. Zudem haben die Triberger bislang noch keinen Punkt erringen können und befinden sich am Tabellenende. Da die Bundesligamannschaft am Samstag beim Lokalkampf in Urloffen mit der stärksten Aufstellung antreten wird, ist die Formation der Reserve sicherlich interessant. Alles andere als ein Erfolg der Haslacher wäre eine Überraschung, dennoch darf man den Gegner keinesfalls unterschätzen.

 

Kreisliga Breisgau-Ortenau

 

Samstag, 4. November 2017 um 19.00 Uhr

KSV Haslach II – AC Gutach-Bleibach II

Mit der Verbandsligareserve des AC Gutach-Bleibach stellt sich der derzeitige Tabellenzweite der Achterstaffel der Kreisliga vor. In der Vorrunde auf der Matte der Breisgauer fuhren die Kinzigtäler mit einem hohen 24:4 Sieg nach Hause, hatten damals aber auch eine starke Aufstellung aufgeboten. Man darf deshalb auf zweierlei gespannt sein: Wie kann sich Haslach aufstellen und wie stark reist der Gast an?

 

 

Verbandsjugendliga Südbaden

Doppelkampftag in Urloffen

Samstag, 4. November 2017, ab 14.30 Uhr

ASV Urloffen – KSV Haslach

KSV Tennenbronn – KSV Haslach

Nachdem sich der KSV-Nachwuchs in der Vorrunde erst an die starke Jugendliga gewöhnen musste, stehen jetzt schon vier Siege zu Buche und der Weg in der Neunerstaffel zeigt nach oben. Beim Kampftag in Urloffen hat man es mit dem KSV Tennenbronn und dem Gastgeber mit zwei starken Teams zu tun. In der Vorrunde konnten die Schützlinge um Jugendleiter Thorsten Allgaier gegen Urloffen fast gewinnen, gegen die Jugend des Regionalligisten KSV Tennenbronn war man jedoch chancenlos. Jetzt gilt es aber, möglichst wieder zu punkten, um dem Anschluss an das Mittelfeld zu behalten.

   Mittwoch, den 02. November 2017

KSV Haslach gewinnt gegen Olympia Schiltigheim II mit 40:0

Gastgeber stellt keine komplette Mannschaft

 

 

Zu einem „ruhigen und entspannten“ Spätnachmittag fuhr der KSV Haslach und einige wenige Fans an Allerheiligen nach Schiltigheim bei Straßburg. Denn bereits nach dem Wiegen verkündete Vorsitzender Achim Stiffel, dass der Kampf bereits auf der Waage entschieden wurde. Die Elsässer Erstligareserve trat zwar mit neun Mann an, einer hatte jedoch Übergewicht, so dass die Gastgeber gemäß den Regeln in Unterzahl antraten und das Ergebnis dann 40:0 für Haslach feststand. Den anschließenden Freundschaftskampf entschieden die Kinzigtäler mit 22:12 für sich, was aber ohne Bedeutung ist.  Ernst Hodapp, einer der ganz wenigen mitgereisten Fans schildert die Atmosphäre in der Halle so: „In jeder Imbissbude ist mehr los als hier!“

 

Die Punkte für den KSV holten  Nick Allgaier mit 4:0 Schultersieg,  Timo Stiffel mit 2:0 Punkten, Jan Bilharz mit 4:0, da ohne Gegner, Vojtech Benedek mit 3:0 Punkten, Viorel Ghita mit 4:0, Igor Gavrilita mit 4:0 Schultersieg und Josef Kempf mit 1:0 Punkten. Auf eine ausführliche Berichterstattung wird aus besagten Gründen verzichtet.

 

 

Kreisliga Breisgau-Ortenau

ASV Vörstetten – KSV Haslach II 14:11

In den Breisgau zum ASV Vörstetten II musste die KSV-Reserve an Allerheiligen reisen. Dort gab es eine 11:14 Niederlage, die ein Abrutschen in der tabelle auf den fünften von acht Plätzen bedeutete. Die Punkte für den KSV holten Elias Merk mit 1:0 Punktsieg, Jens Kube mit 4:0 Punkten aber ohne Gegner, Ulrich Schultheiß mit 2:0 Punktsieg und Marcel harter mit 4:0 Schultersieg.

 

  Montage, den 30. Oktober 2017

Nur ein Pünktchen fehlte zum Erfolg

KSV Haslach unterliegt KSV Appenweier knapp mit 17:18

 

 

Schulter oder nicht Schulter, das war hier bei Timo Stiffel (oben) gegen Franco Kovacs die Frage. Und sie entschied auch den Kampf zugunsten des KSV Appenweier.

 

 

 

„Knapp daneben ist auch vorbei“, heißt ein Sprichwort aus dem Fußball. Und dies trifft auch für den ersten Rückrundenkampf des KSV Haslach gegen den KSV Appenweier zu. Mit nur einem Punkt Unterschied und der Entscheidung im vorletzten Kampf war die Sache gelaufen. Beim Stand von 13:14 musste Felix Stiffel gegen den starken und erfahrenen Alexander Sauer auf die Matte. Er hätte mit 2:0 Punkten verlieren können, denn Viorel Ghitas 4:0 Punktsieg gegen Thomas Gebhardt war eingeplant und ergab sich im Schlusskampf dann auch.




Powered by Joomla!®. Designed by: joomla 1.7 templates hosting Valid XHTML and CSS.