Dienstag, den 25. September 2018

Int. Mühlenbacher Jugendturnier: C-Jugend des KSV Haslach triumphiert
Erfolgreich in der C-Jugend: KSV Haslach sichert sich zweiten Platz in Vereinswertung

 

 

 

Am Sonntag den 23.09.2018 machte sich der KSV Haslach mit einem Ringer aus der D-Jugend und fünf Ringern aus der C-Jugend auf den Weg zum Int. Mühlenbacher Jugendturnier des Nachbarn.

Glücklich und stolz kehrten die jungen Ringer am Abend mit insgesamt 2 Pokalen und 2  Medaillen zurück.
Souverän marschierte Marvin Allgaier in der Klasse bis 40kg durch das Turnier. Mit drei Schultersiegen und einem Überlegenheitssieg sicherte er sich eindeutig den 1. Platz vor seinen sechs Mitstreitern.

Auch Tim Dirhold und Jan Pfaffenrot überzeugten in der Klasse bis 42kg. Nach einem Schultersieg und einem 9:0 Punktsieg stand Dirhold gegen seinen Mannschaftskollegen Pfaffenrot im Finale, der zuvor mit drei Schultersiegen überzeugte. Somit waren dem KSV die obersten beiden Treppchenplätze sicher. Pfaffenrot unterlag seinem Teamkollegen Dirhold dann im Finale mit einer 1:11 Niederlage.

Auch Daniel Hermann brachte in der Klasse bis 48kg eine starke Leistung. Mit nur einer Niederlage auf Schulter gegen den späteren Turnierzweiten stand er nach drei Schultersiegen als Dritter auf dem Treppchen.
Nicht so gut lief es für unsere Neulinge Lukas Zimmermann in der Gewichtsklasse bis 28kg alls einzigen Haslacher Starter in der D-Jugend und Torben Schweizer in der Gewichtsklasse bis 54kg der C-Jugend. Zimmermann erreichte den 10. Platz in seiner Klasse und Schweizer belegte den 5. Platz.

Mit dieser starken Leistung der Ringer konnte sich der KSV Haslach in der C-Jugend verdient den zweiten Platz in der Vereinswertung dicht hinter der RKG Freiburg 2000 sichern.

 

Folgend die Ergebnisse im Einzelnen:

C-Jugend:

40kg Marvin Allgaier:            1. Platz

42kg Tim Dirhold:                  1. Platz

42kg Jan Pfaffenrot:              2. Platz

48kg Daniel Hermann:            3. Platz

54kg Torben Schweizer:        5. Platz

 

D-Jugend:

28kg Lukas Zimmermann:     10. Platz

Am kommenden Wochenende beginnt für die Jugend des KSV Haslach die Ringersaison in der Verbandsjugendliga Südbaden in Urloffen.

 

 

Sonntag, den 23. September 2018

Gerechtes Unentschieden beim Lokalderby

KSV Haslach und VfK Mühlenbach trennten sich mit 14:14

 

 
Den „Kampf des Abends“ lieferten sich mit einem klasse Ringkampfsport Haslachs Jonathan Eble (oben) und sein 25 Jahre älterer Routinier und Mattenfuch Franz Vollmer.

 

 

Volle Ränge, viele Zuschauer rund um die Matte, tolle Stimmung bei den Anhängern beider Lager und spannender Ringkampfsport waren die „Zutaten“ zu einem Lokalderby nach Maß. Das 14:14 Unentschieden wurde nach Meinung der Experten beiden Seiten gerecht.

 Spannender hätte es selbst ein Krimi-Regisseur nicht hinbekommen, denn die Entscheidung fiel buchstäblich im letzten Kampf des Abends. Bevor Haslachs Neuzugang Pascal Funk gegen „Paule“ Vollmer zum alles entscheidenden Kampf antraten, stand es 10:14 für die Gastgeber. Und sofort ging es zur Sache. Unter den lautstarken Anfeuerungsrufen der Fans brachte Funk das Mühlenbacher Ringerdenkmal buchstäblich zum Wanken, aber es fiel nicht. Nach einer Verletzung an der Hand und am Ellenbogen konnte der Haslacher nicht mehr dagegenhalten, denn Vollmer setzte nun seine Kraft, seine ganze Erfahrung und seinen unbändigen Kampfeswillen ein und holte Punkt für Punkt auf. Hinzu kam noch, dass der Mattenleiter, der bis dahin alles gut im Griff hatte, gegen den Haslacher zwei Verwarnungen wegen Passivität aussprach. Die dritte Verwarnung und damit die Disqualifikation kam dann zehn Sekunden vor dem Ende, was von den Hansjakobstädtern mit einem gellenden Pfeifkonzert quittiert wurde, bei den Gästen jedoch zu Jubelstürmen führte, denn nun stand das Endergebnis von 14:14 fest.

MIttwoch, den 20. September 2018

60 Jahre KSV Haslach

 

 

Hubert Krämer beim ersten Kampf der Runde als fachkundiger Zuschauer.

 

 

 

Der Verein nimmt sein 60-jährigs Bestehen in diesem Jahr zum Anlass, besonders engagierten Mitgliedern und allen seinen Ringern der letzten sechs Jahrzehnte eine besondere Wertschätzung zukommen zu lassen. Deshalb steht bei jedem Heimkampf ein Ringerstammtisch mit einem Ehrengast auf dem Plan, der am Ende auch den „Kampf des Abends“ küren wird, unterstützt durch die Ringer aus mehr als einem halben Jahrhundert.

 

Am kommenden Wochenende zum Lokalderby gegen den VfK Mühlenbach ist dies kein Geringerer als Hubert Krämer. Bis heute gilt er im ganzen süddeutschen Raum und erst recht für den KSV Haslach als ein Ringerdenkmal. Mit sechzehn Jahren trat er 1966 seinem KSV Haslach als Aktiver bei. Durch seine außerordentlichen Fähigkeiten in Kraft, Schnelligkeit und Grifftechnik wurde er sogleich in der Ersten aufgestellt. Bereits zwei Jahre später wurde er deutscher Vizemeister in der Jugend. 1971 stand er bei den deutschen Juniorenmeisterschaften ganz oben auf dem Treppchen. Kein Wunder war, dass er bereits 1973 in der Ringerhochburg Witten zum ersten Mal deutscher Meister bei den Senioren wurde. Die Gewichtsklasse des gelernten Metzgers war das Schwergewicht, sein bei allen Gegnern gefürchteter Griff war der Armdrehschwung. Neben zahlreichen weiteren Silber- und Bronzetiteln war der 4. Platz bei den Oldie-Weltmeisterschaften in Toronto im Jahr 1993 sein letzer internationaler Titel. Von 1970 bis 1980 gehörte er zum Kader der Nationalmannschaft mit Europa- und Weltmeisterschaftsteilnahmen. Dabei kam er auch mit Wilfried Dietrich und Adolf Seeger zusammen. Bei der Vorbereitung zur EM lernte er 1973 die Schweizer Spitzenringer Edi Brun und Peter Tschan kennen. Sie unterstützten den KSV auch bei den Mannschaftskämpfen. Zu ihnen besteht bis heute eine freundschaftliche Verbindung, die sehr gut gepflegt wird. Für seinen KSV ging Hubert Krämer dreihundert Mal auf die Matte, die er meist als Sieger verließ. Auf den Stammtisch am Samstagabend ab 18.30 Uhr dürfen sich deshalb auch alle Ringerfreunde mit dem Ehrengast treffen.

 

Der Ringerstammtisch beginnt um 18:30 Uhr.

 

Der Eintritt ist für die Ringer des KSV Haslach der Jahre 1961 bis 1969 frei!

 

 

Sonntag, den 16. September 2018

„D’Mühlebacher komme“

Haslach freut sich aufs Nachbarschaftsduell

 

 

 

Schon in der vergangenen Runde zeigte Nick Allgaier (oben) sein außergewöhnliches Talent. Seine Mühlenbacher Gegner Marcus Schmider hatte er sicher im Griff.

 

 

Schon am dritten Kampftag kommt es zum großen Lokaltermin der beiden Ringerhochburgen und Nachbarn KSV Haslach und VfK Mühlenbach. Beide haben in der neuen Runde ihren ersten Kampf verloren, aber am vergangenen Wochenende gewonnen. Die Mannschaft des VfK hat sich nicht wesentlich verändert und kann deshalb mit gewohnter Stärke antreten. Der KSV musste jedoch drei Leistungsträger ziehen lassen, vertraut aber auf den Stamm und die Zugänge, die entsprechend eingebaut werden.

 

Eine große Frage wird auch sein, wer das Mühlenbacher Ringerdenkmal „Paule“ Vollmer stoppen kann. Wie würde Franz Beckenbauer sagen: „Schau mer mal!“ Übrigens konnten die Hansjakobstädter in der vergangenen Saison beide Begegnungen für sich entscheiden. Toll wäre es auch, wenn die Eichenbachsporthalle am Samstagabend wieder gut besucht wäre, damit Stimmung aufkommt. Auf jeden Fall hoffen alle Ringerfans auf spannende und faire Kämpfe.

 

Termine am Wochenende

Oberliga Südbaden

KSV Haslach – VfK Mühlenbach

Samstag, 22. September 2018, 20.00 Uhr

 

Kreisliga Südbaden Bezirk 2/Gruppe B

KSV Haslach II –VfK Mühlenbach II

Samstag, 22. September 2018, 19.00 Uhr

Beide Kämpfe sind in der Eichenbachsporthalle

 

Hoffentlich bekommen die Ringer der KSV-Reserve die hohe Niederlage von Schuttertal aus den Köpfen und hoffentlich können sie mit kompletter Mannschaft antreten. Nur dann können wie im Vorjahr gute Ergebnisse herauskommen. Während am Ende der Runde die Haslacher mit Platz vier abschlossen, befanden sich die Mühlenbacher auf dem letzten Platz. Im direkten Vergleich gab es für jede Mannschaft auf eigener Matte einen Sieg. Aber jetzt werden die Karten neu gemischt. Die Gastgeber müssen sich schon anstrengen, wenn sie die Nachbarn, die mit einem Erfolg aus der ersten Begegnung in Altenheim anreisen, bezwingen wollen.

Die Schüler- und Jugendmannschaften haben keinen Kampftag.

 

Sonntag, den 16. September 2018

Zweiter Kampf mit erstem Erfolg

KSV Haslach siegte beim RSV Schuttertal

 

 

Mit einem spektakulären Überwurf bezwang Viorel Ghita (rechts) nach gutem Kampf beider mit technischer Überlegenheit.

 

 

 

Von Fred-Jürgen Becker

 

Vorsitzender Achim Stiffel zog nach dem Kampf eine überaus positive Bilanz:

Grundsätzlich gesagt, hat die Mannschaft gestern großartiges Ringen gezeigt und ließ dem RSV Schuttertal zu keiner Zeit auch nur den Hauch einer Chance. Die unnötige Niederlage gegen Furtwangen hat der Mannschaft nichts anhaben können. Jetzt geht es erhobenen Hauptes ins Derby gegen Mühlenbach am kommenden Samstag, 22. September, um 20.00 Uhr in der Eichenbachsporthalle auf eigener Matte.”

 

Nach dem ersten Kampf gegen den KSK Furtwangen mit einer knappen und unerwarteten Niederlage lieferten die Haslacher Ringer um ihre Trainer Hansi Megerle und Istvan Szurovski beim RSV Schuttertal einen grandiosen Kampf mit einem ebenso unerwarteten weil hohen Kantersieg von 20:6. Die verblüfften Gastgeber hatten die Kämpfe gegen die KSV-ler in den bisherigen Jahren als knappe und umkämpfte Begegnungen in Erinnerung. Am Samstagabend jedoch konnten sie mit den beiden 1:0 Punktsiegen von Martin Himmelsbach über Igor Gavrilita und Marco Bräunig über Marcel Harter die einzigen Erfolge verbuchen. Hinzu kamen noch vier Punkte, die Schuttertals Siegringer Tomi Claudiu Hinoveanu kampflos gutgeschrieben bekam, da Haslach keinen Gegner stellte.

 




Powered by Joomla!®. Designed by: joomla 1.7 templates hosting Valid XHTML and CSS.