Montag, den 04. Dezember 2017 

Spannende Kämpfe mit dem besseren Ende für den Gastgeber

RSV Schuttertal entschied das Derby mit 18:11 für sich

 

 


Die ganze Kampfzeit von sechs Minuten hielt Jan Bilharz (links) den ständigen Angriffen von Heiko Meßner tapfer stand und vermied mutig einen Vierer des Schuttertälers.

 

Zwei Feststellungen müssen gleich vorweg gesagt werden: So deutlich, wie das Ergebnis auf dem Papier aussieht, verlief das Kampfgeschehen nicht. Nach dem 7. Kampf stand es 11:8 für den KSV haslach und erst die beiden letzten Kämpfe  entschieden die Partie. Die Atmosphäre in der kleinen aber vollen Turn- und Festhalle war einmalig. Vom Anpfiff bis zum Schlussgong herrschte ein Ohren betäubender Lärm, denn die Fans des einheimischen RSV bejubelten jeden Wertungspunkt ihres Ringers lautstark, wobei die Fairness dem Gegner gegenüber immer gewahrt wurde.

Im ersten Kampf trotzte Nick Allgaier durch vorbildlichen Einsatz seinem Gegner Luca Munz die ganzen sechs Minuten und gab nur drei Punkte ab. Die beiden „Josefs“ Meßner und Kempf belauerten sich und warteten auf einen Fehler des anderen. Nach sechs Minuten hatte der Haslacher einen 1:0 Punktsieg eingefahren. Erst in der fünften Minute musste Suleiman Hutak gegen Felix Jenter auf Schulter, nachdem er gegen diesen immerhin zehn Wertungspunkte erreicht hatte. Die beiden Mattenfüchse Voijtech Benedek und der Schuttertäler Martin Himmelsbach lieferten sich einen erbitterten Kampf, bei dem der Mattenleiter viel Arbeit hatte, die beiden Kampfhähne regelgerecht zu bewerten. Der Haslacher unterlag schließlich mit 0:1 Punkten. Dann wurde es etwas ruhiger in der Halle, denn Timo Stiffel   unterstrich gegen Manuel Schmalz durch spektakuläre Griffkombinationen sein hohes technisches Können. Sein Überlegenheitssieg stand schon in der zweiten Minute zu Buche. Das 8:5 Pausenergebnis für den Gastgeber auf der Anzeigentafel war keinesfalls Besorgnis erregend.

 

Als dann auch noch Viorel Ghita gegen Raphael Fehrenbacher und Jonathan Eble gegen Pascal Fehrenbacher mit tollem Einsatz und ausgezeichneter Technik jeweils einen Dreier holten, stand es nach dem siebten Kampf plötzlich 11:8 für die Gäste aus dem Kinzigtal. Dann kamen jedoch sofort vier Punkte dazu, da Schuttertals Ringeras Tomi Claudiu Hinoveanu keinen Haslacher Gegner hatte. Felix Stiffel ließ gegen Dominik Fehrenbacher  nur und Jan Bilharzt gegen Heiko Merßner ebenfalls nur drei statt vier Punkte zu.

Gewinner des Abends waren zweifelsohne die begeisterten Zuschauer, die tollen Ringkampfsport beider Mannschaften sahen,

Mannschaftsführer Franz Oehler war mit dem bedingungslosen Einsatz und vor allem mit der mannschaftlichen Geschlossenheit  seiner Zehn vollauf zufrieden und sah vor allem auch die Atmosphäre in der Halle mit den vielen begeisterungsfähigen Fans im Rücken als „elfter Mann“ für sein Team.

Haslachs Trainerduo Lars Schuler und Hansi Megerle wiesen nach dem Kampf auf die Verletzten hin, die als Leistungsträger nicht gleichwertig ersetzt werden konnten. Sie hätten den Kampf bestimmt spannender gemacht . Auch sie lobten die tolle Unterstützung der Fans für die Mannschaft des RSV Schuttertal.

 

Aufstellungen und Ergebnisse

RSV Schuttertal – KSV Haslach 18:11

57 Griechisch-Römisch Luca Munz – Nick Allgaier PS 3:0

61 Kg Freistil – Felix Jenter – Suleiman Hutak SS 4:0

66 Kg GR Manuel Schmalz – Timo Stiffel TÜ 0:4

71 Kg FS Pascal Fehrenbacher – Jonathan Eble PS 0:3

75 A Kg GR – Dominik Fehrenbacher – Felix Stiffel PS 3:0

75 B Kg FS – Heiko Meßner – Jan Bilharz PS 3:0

80 kg GR – Tomi Claudiu Hinoveanu – Haslach stellt keinen gegner 4:0

86 Kg FS – Raphael Fehrenbacher – Viorel Ghita PC 0:3

98 Kg GR  – Martin Himmelsbach – Vojtech Benedek  PS 1:0

130 Kg FS  Josef Meßner – Josef Kempf PS 0:1

 

 

Kreisliga Breisgau-Ortenau

RSV Schuttertal II – KSV Haslach II 14:13 (10:13)

Das korrigierte Ergebnis des Kampfes der beiden Reserven lautet 13:10 für die haslacher. Der RSV Schuttertal hatte mit Manuel Schmalz einen Doppelstarter, der auch in der Ersten angetreten war, so dass die Partie mit 0 Punkten gewertet wurde. Die Punkte für den KSV Haslach holten Elias Merk mit technischer Überlegenheit ( 4 Punkte), Jens Kube mit Schultersieg (4), Marcel harter mit Punktsieg (2) und Dordje Savic mit Punktsieg (3). Damit hielten die Kinzigtäler den Anschluss ins Tabellenmittelfeld.

 

Aufbauklasse Breisgau-Ortenau

RSV Schuttertal Jugend – KSV Haslach Jugend 4:38

„Das war auch äußerst interessant, die Kleinen ringen zu sehen“, bekannte ein Zuschauer, der vom Einsatz und der Begeisterung des jüngsten Ringernachwuchses von Schuttertal und Haslach begeistert war. Das hohe Ergebnis kam dadurch zustande, dass jede Mannschaft aus elf Ringern bestand. Für den KSV Haslach gingen auf die Matte: Nico Dold, Jannik Dold, Nild Ringwald, Tom Brucher, Robin Eble, Akos Magyar, Tim Dirhold, German Miller, Jannik Dold, Nico Dold und Marvin Allgaier. Nico und Jannik Dold starteten zweimal.

 




Powered by Joomla!®. Designed by: joomla 1.7 templates hosting Valid XHTML and CSS.