Sonntag, den 102 November 2017

Entscheidung im achten Kampf

KSV Haslach mit knapper 18:16 Niederlage gegen den KSK Furtwangen

 

 

 


Mit einem Schultersieg von Nick Allgaier in der 57kg Klasse, gab es für die Haslacher einen Start nach Maß.

 

 

Bis zum achten Kampf war am Samstagabend in der Eichenbachsporthalle für den KSV Haslach gegen den KSK Furtwangen die Welt noch in Ordnung. Mit einem guten Polster von 16:6 führten die Hansjakobstädter vor den letzten drei Kämpfen. Doch dann kam das dicke Ende. Entscheidend war die Schulterniederlage des erfahrenen Kämpen Vojtech Benedek gegen Furtwangens Ringeras Sascha Weinauge. Bis dato war Benedek in dieser Runde noch nie auf Schulter bezwungen worden. Im Lager des KSV hatte man den Schuldigen auch schnell ausgemacht. Dem sehr jungen Kampfrichter fehlte offenbar die Erfahrung, den Beineinsatz von Weinauge zu erkennen, der dadurch den Haslacher in die aussichtslose Lage gebracht hatte. Denn Beinarbeit ist im griechisch-römischen Stil nicht erlaubt. Als dann noch Felix Stiffel gegen Mike Kromer und Nicola-Nino Novovic gegen Kevin Reuschling geschultert wurden, war die Niederlage perfekt.

Während Trainer Cristian Rusu beiden Mannschaften einen „Superkampf“ mit dem glücklicheren Ende für sein Team aussprach, sah Trainer Hansi Megerle das unglücklichere und ärgerlichere Ende bei seiner Mannschaft.

 

Dabei hatte für den KSV alles so erfolgversprechend begonnen. Nachdem er bereits in der zweiten Minute eine „Schreckviererwertung“ abgeben musste, legte Nachwuchstalent Nick Allgaier gegen den zehn Jahre älteren Raphael Reis richtig los. Er hatte knapp vor dem Halbzeitgong die technische Überlegenheit eingefahren. Gegen Furtwangens Ringeras Jan Furtwängler wogte es im Kampf von Josef Kempf hin und her, ehe der Gästeringer seinen 2:0 Punktsieg in trockenen Tüchern hatte. Der immer wieder tapfer angreifende Suleiman Hutak hatte aber gegen Siegringer Ionut-Georgian Hanzu keine Chance und verlor auf Schulter. Kurzen Prozess machte Igor Gavrilita mit Tobias Baier mit einem Schultersieg. Vor der Pause gelang Timo Stiffel gegen Marcel Wolber ein 1:0 Sieg zur 9:6 Pausenführung. Danach fehlte Viorel Ghita in einem rassigen Kampf gegen Tobias Haaga ein einziges Wertungspünktchen zur technischen Überlegenheit. Einen seiner besten Kämpfe in dieser Runde lieferte Jonathan Eble gegen Tim Furtwängler ab. Schon in der dritten Minute kam für den Gast nach technischer Unterlegenheit das Aus. Was dann folgte war das denkwürdige Debakel für den KSV Haslach.

 

Mannschaftsaufstellung

KSV Haslach – KSK Furtwangen 16:18

57 Kg Griechisch-Römisch Nick Allgaier – Raphael Reis TÜ 4:0

61 Kg Freistil Suleiman Hutak – Ionut-Georgian Hamzu TÜ 0:4

66 Kg GR Timo Stiffel – Marcel Wolber PS 1:0

71 Kg FS Jonathan Eble – Tim Furtwängler TÜ 4:0

75 A Kg GR Felix Stiffel – Mike Kromer SS 0:4

75 B Kg FS Nicola-Nino Novovic – Kevin Reuschling SS 0:4

80 Kg GR Vojtech Benedek – Sascha Weinauge SS 0:4

86 Kg FS Viorel Ghita – Tobias Haaga PC 3:0

98 Kg GR Igor Gavrilita – Tobias Baier SS 4:0

130 Kg FS Josef Kempf – Jan Furtwängler PS 0:2

 

Verbandsjugendstaffel Südbaden

KSV Haslach – RG Hausen-Zell 28:12

KSV Haslach – TSV Kandern 26:12

Den Anschluss ans Mittelfeld in der Neunerstaffel der Verbandsjugendliga Südbaden gelang dem KSV-Nachwuchs beim Kampftag am Samstagabend auf heimischer Matte mit jeweils einem Sieg gegen die RG Hausen-Zell (28:12) und gegen den TSV Kandern (26:12). Damit unterstrichen die Hansjakobstädter, dass sie in dieser starken Liga durchaus mithalten können.

Die Punkte für den KSV holten Nico Reis, Jan Pfaffenrot, Tim Dirhold, Niklas Merk, Valerio Zorzi, SuleimanHutak, Elias Merk sowie Marvin und Nick Allgaier.

 

 




Powered by Joomla!®. Designed by: joomla 1.7 templates hosting Valid XHTML and CSS.