Sonntag, den 23. September 2018

Gerechtes Unentschieden beim Lokalderby

KSV Haslach und VfK Mühlenbach trennten sich mit 14:14

 

 
Den „Kampf des Abends“ lieferten sich mit einem klasse Ringkampfsport Haslachs Jonathan Eble (oben) und sein 25 Jahre älterer Routinier und Mattenfuch Franz Vollmer.

 

 

Volle Ränge, viele Zuschauer rund um die Matte, tolle Stimmung bei den Anhängern beider Lager und spannender Ringkampfsport waren die „Zutaten“ zu einem Lokalderby nach Maß. Das 14:14 Unentschieden wurde nach Meinung der Experten beiden Seiten gerecht.

 Spannender hätte es selbst ein Krimi-Regisseur nicht hinbekommen, denn die Entscheidung fiel buchstäblich im letzten Kampf des Abends. Bevor Haslachs Neuzugang Pascal Funk gegen „Paule“ Vollmer zum alles entscheidenden Kampf antraten, stand es 10:14 für die Gastgeber. Und sofort ging es zur Sache. Unter den lautstarken Anfeuerungsrufen der Fans brachte Funk das Mühlenbacher Ringerdenkmal buchstäblich zum Wanken, aber es fiel nicht. Nach einer Verletzung an der Hand und am Ellenbogen konnte der Haslacher nicht mehr dagegenhalten, denn Vollmer setzte nun seine Kraft, seine ganze Erfahrung und seinen unbändigen Kampfeswillen ein und holte Punkt für Punkt auf. Hinzu kam noch, dass der Mattenleiter, der bis dahin alles gut im Griff hatte, gegen den Haslacher zwei Verwarnungen wegen Passivität aussprach. Die dritte Verwarnung und damit die Disqualifikation kam dann zehn Sekunden vor dem Ende, was von den Hansjakobstädtern mit einem gellenden Pfeifkonzert quittiert wurde, bei den Gästen jedoch zu Jubelstürmen führte, denn nun stand das Endergebnis von 14:14 fest.

 Bis es jedoch so weit war, wogte das Kampfgeschehen hin und her. Da Mühlenbach im Leichtgewicht keinen Gegner stellte, bekam Suleiman Hutak gleich einmal vier Punkte gutgeschrieben. Dass der noch junge und unerfahrene Djordje Savic gegen den Gästetrainer und Siegringer Patrick Schwendemann keine Chance hatte, stand nach dessen technischer Überlegenheit schnell fest. Wieder einmal mehr zeigte Nick Allgaier sein großes Talent. Gegen den starken Neuzugang der Gäste, Csaba Horvath, lieferte er einen ausgezeichneten Kampf und bezwang ihn am Schluss mit einem knappen aber verdienten 1:0 Sieg. Über die ganze Zeit von sechs Minuten musste sich Josef Kempf gegen den bärenstarken Alexander Müller durchkämpfen. Die 0:2 Punktniederlage hielt  das Ganze noch im Rahmen. Da Haslach gegen Simon Volk keinen Gegner stellen konnte, ging man mit 5:10 in die Pause, was nicht unbedingt Anlass zur Beunruhigung war.

Denn die fünf Hochkaräter kamen noch. Nicht auf seinem Zettel hatte Trainer Patrick Schwendemann die Schulterniederlage von Tobias Neumaier gegen Igor Gavrilita. Der Haslacher hatte zu seiner alten Stärke zurück gefunden und zeigte sein ganzes Können. Mit Routinier Michael Wettlin hatte Timo Stiffel mächtig viel Arbeit, bis nach sechs Minuten sein 1:0 Punktsieg feststand. Einen Kampf auf Augenhöhe lieferten sich Viorel Ghita und Mario Eble. Sie kennen sich aus zahlreichen Kämpfen, so dass jeder nur auf einen Fehler des anderen lauerte. Dabei fuhr der Haslacher die entscheidenden drei Wertungspunkte ein, so dass der 2:0 Punktsieg aufs Konto kam. Den „Kampf des Abends“ zeigten Jonathan Eble und der wieder aktivierte und 25 Jahre ältere Kämpe Franz Vollmer. Hierbei hieß die Devise Jugendlicher Angriffsschwung und Schnelligkeit gegen Erfahrung und Kampfgeist. Nach sechs Minuten und rassigen Szenen hatte Eble einen 2:0 Erfolg für ein Mannschaftsergebnis von 14:10 gesorgt. Nun konnte es nur noch ein Unentschieden oder einen Sieg für Haslach geben. Ja und dann – dann kam eben „Paule“ Vollmer, der seine Mannschaftskameraden und die vielen mitgereisten Fans zu Jubelstürmen hinriss.

Sowohl die beiden Trainer des KSV, Hansi Megerle und Istvan Szurovski als auch Mühlenbachs Patrick Schwendemann waren mit dem Ergebnis zufrieden und bezeichneten es sogar als insgesamt gerecht. Zudem hätten die erfreulich vielen Zuschauer bei spannendem Ringkampfsport auf hohem Oberliganiveau  einen wirklich unterhaltsamen Abend erlebt.

 

Die Kämpfe im Überblick:

KSV Haslach – VfK Mühlenbach 14:14

57 Kg Freistil: Suleiman Hutak – Kein Gegner 4:0
61 Kg Griechisch-Römisch: Nick Allgaier – Csaba Horvath PS 1:0
66 Kg FS: Kein Gegner – Simon Volk 0:4
71 Kg GR: Timo Stiffel – Michael Wettlin PS 1:0
75 A Kg FS Jonathan Eble – Franz Vollmer PS 2:0
75 B Kg GR Pascal Funk – Paul Vollmer Disqualifikation 0:4
80 Kg FS: Viorel Ghita – Mario Eble PS 2:0
86 Kg GR: Igor Gavrilita – Tobias Neumaier SS 4:0
98 Kg FS: Josef Kempf – Alexander Müller Ps 0:2
130 Kg GR: Djordje Savic – Patrick Schwendemann TÜ 0:4

 

Kreisliga Südbaden Bezirk II Breisgau –Ortenau

KSV Haslach II – VfK Mühlenbach II 10:17

Im Vorkampf wehrte sich die KSV Reserve gegen die 2. Mannschaft aus Mühlenbach tapfer und hielt das Ergebnis in erträglichem Rahmen. Die Punkte für Haslach holten Kevin Reis mit Schulterieg (4 Punkte), Elias Merk mit technischer Überlegenheit (4) und Marcel Harter mit einem 2:0 Erfolg.

 

Stammtisch der Ringerlegenden

Im Rahmen der Aktion „60 Jahre Ringen im Kinzigtal – 60 Jahre KSV Haslach“ war das frühere Ringeras des KSV Haslach, der mehrmalige deutsche Meister der sechziger Jahre, Hubert Krämer, der Ehrengast. Mit am Stammtisch waren noch Wegbegleiter von früher, so KSV-Urgestein „Paule“ Roser, der frühere Zweitligaringer Berthold Eble und der legendäre Saalsprecher am Kampfrichtertisch, Gerd Unger. Dass die Erinnerungen an früher und etliche Geschichtchen zum Schmunzeln die Runde machten, trug zur guten Stimmung bei. Zum Kampf des Abends wählte man einstimmig den rassigen und mit entscheidenden Kampf von Jonathan Eble gegen Franz Vollmer

 

 

 




Powered by Joomla!®. Designed by: joomla 1.7 templates hosting Valid XHTML and CSS.