Mittwoch, den 30. August 2017

Letzte Trainingsvorbereitungen

Start in die neue Runde 2017 am Samstag

 

 

 


Wenn sich alle Ringer, einschließlich der beiden Trainer Lars Schuler (Mitte links) und Hansi Megerle (Mitte rechts), auf einem Haufen versammeln, müssen die beiden Schwergewichtler, Neuling Benjamin Lohrer und Josef Kempf  schon kräftig durchschnaufen.

 

 

Bevor Mattenleiter Raffaele Tascillo am Samstagabend um 20.00 Uhr in der Kraftporthalle in Appenweier den ersten von 18 Kämpfen in der Ringer-Oberliga Südbaden anpfeift, müssen die wackeren Recken des KSV Haslach nicht nur wegen der heißen Temperaturen draußen, drinnen in der Halle noch einmal viel Schweiß vergießen. Die Vorbereitungen verliefen nicht ganz reibungslos, denn  wegen der Ferien oder wegen Urlaubs waren nicht immer alle Mann an Bord. Deshalb wurde auch nicht jedes Mal die Matte ausgelegt, dafür aber umso mehr in der „Folterkammer Kraftraum“ Kondition gebolzt und die Muckies gestählt. Höhepunkt im Zeitraum der zehn Vorbereitungswochen waren die beiden „tollen Tage“ im Trainingslager in der Eichenbachsporthalle mit dem Zweitligisten ASV Urloffen und dem Regionalligisten KSV Tennenbronn. 36 Ringer wurden in Grifftechnik, taktischem Verhalten und Kampf Mann gegen Mann geschult.

Deshalb waren die beiden Trainer Lars Schuler (griechisch-römisch) und Hansi Megerle (Freistil) mit dem Einsatz ihrer Schützlinge in den zehn Trainingswochen auch vollauf zufrieden. „Wir schicken am Wochenende in Appenweier eine gut trainierte und fitte Mannschaft auf die Matte“. Insgesamt hat der KSV Haslach zwar mit Mihai Ozarenschi einen sicheren Siegringer zum Bundesligisten ASV Nendingen ziehen lassen müssen, die Neuzugänge können sich aber sehen lassen. Der neunzehnjährige, international bereits erfolgreiche ungarische Lukacs Botond wird das Punktekonto sicherlich gut beliefern. Mit dem fünfzehnjährigen Nachwuchstalent und Eigengewächs Nick Allgaier in der untersten und mit dem bekannten 41-jährigen Routinier Benjamin Lohrer in der obersten Gewichtsklasse , früher selbst beim KSV Appenweier, hat der KSV recht unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt. Höchst erfreulich für das Trainerteam und die Vorstandschaft ist die Tatsache, dass das Gerüst der Mannschaft beisammen geblieben ist, so dass immer eine gute Aufstellung und Auswahlmöglichkeiten vorhanden sind. Allerdings gehören, wie überall im Sport, das notwendige Quäntchen Glück, stets hellwache Kampfrichter und vor allem eine möglichst verletzungsfreie Saison dazu.

 

Ziel des KSV Haslach ist auf jeden Fall, recht schnell die notwendigen Punkte zum Klassenerhalt zu erreichen. Nach dem Riesenerfolg mit dem dritten Tabellenplatz im letzten Jahr, peilt man eine realistische Platzierung unter den ersten Fünf an. Unbekannt ist die Kampfstärke der beiden Vereine aus dem Elsass, Aufsteiger Olympia Schiltigheim II und Selestat.

Auch die beiden Zweitligareserven Triberg II und Urloffen II werden je nach dem Einsatz von Ringern in der Ersten unterschiedlich stark sein. Die großen Derbys am Montag, 2. Oktober beim KSV Hofstetten und am Freitag, 20. Oktober zuhause gegen den VfK Mühlenbach sind die besonderen Leckerbissen für die KSV-Fans. Einen Favoriten mache die beiden Trainer in der wiederum ausgeglichenen Oberliga Südbaden mit ihrem bekannt hohen Niveau nicht aus.

 

Kader der 1.und 2. Mannschaft Runde 2017

Auch in der neuen Runde 2017 stellen die Verantwortlichen um die Vorsitzenden Achim Stiffel und Christian Himmelsbach wieder einen Kader vor, der den Anforderungen der auch in diesem Jahr wieder bärenstarken Oberliga Südbaden bestehen kann:

Trainer Lars Schuler (Griechisch-römisch) und Hansi Megerle (Freistil)

Mannschaftsführer Lars Schuler (1. Mannschaft) und Ulrich Schultheiß (2. Mannschaft

57 Kilogramm (griechisch-römisch und Freistil): Nick Allgaier (neu), Istvan Szurovski

61/66  Kilogramm Sulaiman Hutak, Elias Merk

66/71 Kilogramm Timo Stiffel, Jonathan Eble

75 Kilogramm Jens Kube, Marcel Wölfle, Jan Bilharz, Botond Lukacs (neu), Nicola-Nino Novovic (neu)

75 und 80 Kilogramm Felix Stiffel

80/86 Kilogramm Viorel Ghita, Vojtech Benedek

86 Kilogramm Yannik Heitzmann (neu), Marcel Harter, Mario Harter

86/98 Kilogramm Ulrich Schulheiß, Marcel Schneider

98/130 Kilogramm Josef Kempf, Igor Gavrilita

130 Kilogramm Benjamin Lohrer

 

Abgang: Mihai Ozarenschi

Zugänge

Nick Allgaier (15 Jahre) eigene Jugend

Botond Lukacz, (19) aus Ungarn, ringt erstmals für einen deutschen Verein

Benjamin Lohrer, (41), früher KSV Appenweier

Yannick Heitzmann (24) , Neuling, bisher kein Verein

Nikola-Nino Novovic (22) aus Montenegro, ringt erstmals für einen deutschen Verein

Hansi Megerle als Trainer für Freistil ist Rückkehrer vom KSV Hofstetten zum KSV Haslach

 

Regeländerunge gibt es in diesem Jahr erfreulicherweise einmal keine, doch wurden mit der 71 Kg- und der 80 Kg-Gewichtsklasse zwei Positionen eingeschoben. Das bedeutet, dass der Sprung von 66 Kg auf 75 Kg und von 75 Kg auf 86 Kg nicht so groß ist.

Nähere Einzelheiten stehen im neuen Heft für die Runde 2017.

Merken

Merken

Merken




Powered by Joomla!®. Designed by: joomla 1.7 templates hosting Valid XHTML and CSS.