Sonntag, den 30.10.2016

KSV Haslach gelingt Revanche

KSK Furtwangen gegen KSV Haslach 14:17

 

 


Mit seinem wenn auch knappen Punktsieg im Schwergewicht legte Josef Kempf (oben) die Grundlage für den Gesamtsieg

 

 

Die Kämpfe des KSV Haslach sind weiterhin nichts für schwache Nerven. Auch gegen den KSK Furtwangen entschied erst der letzte Kampf über Sieg oder Niederlage. Dabei gelang den Haslachern die Revanche für den Misserfolg in der Vorrunde.

 

Einen großen Verdienst für den Gesamtsieg hatte der Punktgewinn im Schwergewicht von Josef Kempf über den erfahrenen, früher höherklassig ringenden Jan Furtwängler. Im Leichtgewicht verlor Suleiman Hutak gegen Raphael Reis auf Schulter. Nur eineinhalb Minuten brauchte Igor Gvrilita, um seinen Gegner Sascha Weinauge mit tollen Aushebern auf die Matte zu schultern. In der 61-Kilogramm-Klasse waren die Kinzigtäler unbesetzt, was vier Verlustpunkte bedeutete. In bestechender Form war Timo Stiffel gegen Philipp Wolber. Er zeigte ein richtiges Feuerwerk an Griffen und schickte seinen Gegner mit technischer Überlegenheit von der Matte. Auf der Anzeigentafel stand nun das Halbzeitergebnis von 9:8 für Haslach - ein nicht alltägliches Bild.

 

Beim Kampf von Viorel Ghita gegen Felix Pfaff war der Negativpegel der zahlreich mitgereisten KSV-Fans auf dem Tiefpunkt, denn der Mattenleiter hatte da, was das Regelwerk angeht, seine eigene Meinung. Noch an seiner Verletzung laborierte Jonathan Eble gegen Vincent Kirner, so dass er eine 0:2 Punktniederlage hinnehmen musste. Mächtig Dampf machte „Oldi“ Voitech Benedek, so dass nach vier Minuten der überlegene Punktsieg der verdiente Lohn war. Nur zwei Punkte gab Felix Stiffel gegen Arne Johnk ab. So stand es vor dem letzten und entscheidenden Kampf 14:13 für Furtwangen. Dann kam der in dieser Runde bisher sichere Punktelieferant Mihai Ozarenschi. Er lieferte, der dem KSV-Anhang den Abend doch noch vollends „versüßte“. Er ließ seinem Gegner Kevin Reuschling keine Chance. Mit seinem technischen Überlegenheitssieg bescherte er den Hansjakobstädtern den letztlich verdienten 17:14 Gesamtsieg. Von den einheimischen Fans war jetzt nichts mehr zu hören, im Gegensatz zu den Haslachern, die selbstverständlich schier aus dem Häuschen waren. Die Mannschaft des KSV ist derzeit der „Wahnsinn“, was das Kämpferische und den Zusammenhalt angeht.

 

 

 

KSK Furtwangen – KSV Haslach 14:17

57 Kg Griechisch-Römisch Raphael Reis – Suleiman Hutak SS 4:0

61 Kg Freistil Ionut-Georgian Hamzu – ohne Gegner 4:0

66 A Kg GR Philipp Wolber – Timo Stiffel TÜ 0:4

66 B Kg FS Vincent Kirner – Jonathan Eble PN 2:0

75 A Kg GR Arne Johnk – Felix Stiffel PN 2:0

75 B Kg FS Kevin Reuschling – Mihai Ozarenschi TÜ 0:4

86 A Kg GR Mike Kromer – Vojtech Benedek TÜ 0:4

86 B Kg FS Felix Pfaff – Viorel Ghita PN 2:0

98 Kg GR Sascha Weinauge – Igor Gavrilita TÜ 0:4

130 Kg FS Jan Furtwängler – Josef Kempf PS 0:1

 

Bezirksjugendliga Breisgau-Ortenau

SV Eschbach J – KSV Haslach J 32:45




Powered by Joomla!®. Designed by: joomla 1.7 templates hosting Valid XHTML and CSS.