Montag, den 03.10.2016

13:11 Sieg über den KSV Hofstetten

„Historischer Tag“ für den KSV Haslach

 

 

Die vielen Zuschauer beider Lager, die am Sonntagabend die Eichenbachsporthalle füllten, waren gewiss bundesligareif.

 

 

 

Von einer „historischen Stunde“ sprachen die Altvorderen des KSV Haslach, denn auch sie datierten den letzten Sieg über den KSV Hofstetten ins vergangene Jahrhundert. Es war ein außergewöhnlicher Abend, am Sonntag in der Eichenbachsporthalle. Eine bundesligareife Zuschauerkulisse, toller Ringkampfsport auf hohem Niveau mit insgesamt fairen Kämpfen und fairem Zuschauerverhalten auf beiden Seiten. Keinen leichten Stand hatte Kampfrichter Raffaele Tascillo von der RKG Freiburg, jedoch agierte er ruhig und besonnen.

 

Den beiden Auftaktniederlagen mit jeweils 4:0 Punkten von Suleiman Hutak gegen Nachwuchsass Nico Megerle mit dessen technischer Überlegenheit und Elias Merk gegen Michael Dold durch Schulterniederlage folgten die beiden Dreier von Igor Gavrilita über Markus Johannes Neumaier und Josef Kempf über Dominic Volk im Schwergewicht. Im Kampf vor der Pause holte Jonathan Eble mit beispielhaftem Einsatz gegen Marius Allgaier dessen Punktevorsprung wieder auf, so dass es nach den sechs Minuten mit knappen 8:6 Wertungspunkten für den Haslacher einen Zähler auf das Konto des Gastgebers gab. Zur Halbzeit stand auf der Anzeigentafel ein 8:7 für den Gast aus dem Nachbarort.

 

Fünfundzwanzig Lebensjahre Unterschied trafen mit dem 41-jährigen Mattenfuchs Vojtech Benedek und dem sechzehnjährigen Patrick Neumaier aufeinander. Der Haslacher musste seine ganze Erfahrung und Grifftechnik einbringen, um den entscheidenden Mannschaftspunktgegen das Nachwuchstalent gutgeschrieben zu bekommen. Beim 1:1 entschied lediglich die letzte Wertung für den Haslacher. Mit Timo Stiffel und Luca Lauble standen sich zwei gleichaltrige junge Ringer gegenüber, die in ihrer Zeit in den Jugendmannschaften schon etliche Meisterschaften auf höchster Ebene holten. In einem Kampf , bei dem es um jede Wertung ging, hatte der Hansjakobstädter mit 8:6 das bessere Ende für sich erreicht. Zwei absolute Spitzenkämpfe zeigten dann auch die Spitzenringer beider Mannschaften, Viorel Ghita gegen Florian Wölfle und Mihai Ozarenschi gegen Markus Neumaier. Hier brodelte es in der vollbesetzten Eichenbachsporthalle auch am heftigsten. Ghita mit 5:4 und Ozarenschi mit 8:5 Wertungepunkten ließen den Gesamtpunktestand vor dem letzten Kampf auf ein uneinholbares 13:8 für Haslach ansteigen. Nun konnte Felix Stiffel seinen Gegner Jan Allgaier entspannt erwarten. Der 3:1 Sieg des Hofstetters bedeutete lediglich eine Ergebniskorrektur.

 

Die Anhänger des KSV Haslach waren nun fast alle schier aus dem Häuschen, jedoch keineswegs aus überheblicher Schadenfreude sondern weil der Knoten endlich geplatzt war und es nach so langer Zeit wieder einmal einen Sieg gegen den alten Rivalen aus der anderen Ringerhochburg gegeben hatte. Und dies durfte dann auch ausgiebig gefeiert werden.

 

Haslachs Trainer Lars Schuler war begeistert vom Teamgeist seiner Mannschaft. „Um einen solchen Kampf zu gewinnen, muss jeder 110% Leistung bringen, und das taten alle meine Jungs heute.“ Zudem kann auch er sich nicht an den letzten Erfolg des KSV Haslach erinnern:“ Ich war noch Jugendringer in der Ersten, als wir damals gegen Hofstetten gewannen“, kramte er aus seiner Nostalgiekiste hervor.

 

Cheftrainer Manuel Krämer kommentierte das Geschehen auf der Matte ganz sachlich: „Es war ein Kampf auf Augenhöhe. Ich habe die Mannschaft aufgeboten, die fit war. Gestern gewannen wir gegen den SV Triberg II, heute verloren wir gegen Haslach – so ist es im Sport eben!“

 

KSV Haslach – KSV Hofstetten 13:11

Haslach erstgenannt

57 Kg Freistil Suleiman Hutak – Nico Megerle TÜN 0:4

61 Kg Griechisch-römisch Elias Merk – Michael Dold SN 0:4

66 A Kg FS Jonathan Eble – Marius Allgaier PS 1:0

66 B Kg GR Timo Stiffel – Luca Lauble PS 2:0

75 A Kg FS Mihai Ozarenschi – Markus Neumaier PS 2:0

75 B Kg GR Felix Stiffel – Jan Allgaier PN 0:3

86 A Kg FS Viorel Ghita – Florian Wölfle PS 1:0

86 B Kg GR Voitech Benedek – Patrick Neumaier PS 1:0

98 Kg FS Josef Kempf – Dominik Volk PS 3:0

130 Kg GR Igor Gavrilita – Markus Johannes Neumaier PS 3:0

 

Kreiliga Breisgau-Ortenau

KSV Haslach II – KSV Hofstetten II 16:12

Da auch der KSV Hofstetten wie der KSV Haslach nur mit sechs anstatt mit acht Athleten antrat, glich sich das Ganze wieder aus. Schon nach knapp einer halben Stunde war alles vorbei und der Erfolg für Haslach stand fest. Die Punkte für die Gastgeber holten Elias Merk mit 4:0 weil er keinen Gegner, Ulrich Schultheiß mit Schultersieg 4:0, Mario Harter mit Schultersieg 4:0 und Zaur Nuriev mit technischer Überlegenheit 4:0.




Powered by Joomla!®. Designed by: joomla 1.7 templates hosting Valid XHTML and CSS.