Dienstag, den 27.09.2016

Ringkampfsport stand erst an zweiter Stelle

KSV Haslach verliert beim SV Triberg II mit 10:18

 


Mit Robert Miuti hatte der ansonsten Sieg gewohnte Haslacher Jonathan Eble (links) einen erfahrenen und harten Brocken vorgesetzt bekommen. Der zähe Triberger gewann am Schluss dann auch mit 3:0 Punkten

 

 

 

Heiß her ging es beim Kampf des SV Triberg II gegen den KSV Haslach am Samstagabend in der Jahnhalle beim Vorkampf zur Zweitligabegegnung zwischen dem SV Triberg und dem SV Hallbergmoos. Sowohl auf der Matte als auch beim Drumherum war einiges los. Die zehn Ringer des Gastgebers unterm Wasserfall waren wirklich mit allen Wässerchen gewaschen. Sie zermürbten ihre Gegner aus dem Kinzigtal mit zähem Einsatz und harten Bandagen. Es gab leider auch unschöne Szenen, vor allem am Schluss im letzten Kampf von Pascal Becker gegen Felix Stiffel. Der Triberger warf bei einer Aktion den Haslacher in die am Mattenrand aufgebauten Werbetafeln, Dies veranlasste den Mattenleiter zur Disqualifikation Beckers, der sich daraufhin noch unsportlich Richtung Haslacher Trainerecke zeigte. Auch beim Schwergewichtskampf von Josef Kempf gegen Nico Schäuble ließ sich der Haslacher mehrfach provozieren, was dann auch seine Disqualifikation bedeutete. Dazwischen wurde aber auch noch Ringkampfsport gezeigt. Dabei muss festgestellt werden, dass die sicheren Haslacher Punktesammler wie Jonathan Eble gegen Robert Miuti, Viorel Ghita gegen Marius Weiss und Mihai Ozarenschi gegen Marius Quinto nicht in die Gänge kamen und ihre Kämpfe sämtlich verloren.

 

Ebenso hatte Nachwuchsringer Elias Merk gegen Dominik Kitiratschky leider  keine Chance und verlor auf Schulter. Gleich zu Beginn überraschte Suleiman Hutak im Leichtgewicht und brachte Ali Akkoyun mehrfach in Verlegenheit. Auf jeden Fall stand er die sechs Kampfminuten mutig durch. Seine Punkteniederlage ist dennoch ein erster Erfolg für ihn. Auch im Schwergewicht überzeugte Zaur Nuriev gegen Johann Jochum und ließ nur einen Zweipunktesieg des Tribergers zu. Seine vier Punkte bekam Timo Stiffel gegen Daniel Wöhrle kampflos, denn dieser hatte Übergewicht auf die Waage gebracht, weshalb sein Kampf als verloren gezählt wurde.

 

Für die kleine Fankolonie aus Haslach war klar, dass zwei Gründe für die empfindliche Niederlage verantwortlich waren: Der SV Triberg hatte wohl seine stärkste Mannschaft aufbieten können und die Asse des KSV Haslach stachen nicht.

 

Die Kämpfe im Einzelnen

SV Triberg II – KSV Haslach 18:10

57 Kg Freistil Ali Akkoyun – Suleiman Hutak PN 3:0

61 Kg Griechisch-römisch Dominik Kitiratschky - Elias Merk SN 4:0

66 A Kg FS - Robert Miuti - Jonathan Eble PN 3:0

66 B Kg GR Daniel Wöhrle - Timo Stiffel ÜG Wöhrle PS 0:4

75 A Kg FS Marius Quinto - Mihai Ozarenschi PN 1:0

75 B Kg GR Pascal Becker - Felix Stiffel Disqu. Becker 0:4

86 A Kg FS Marius Weiss - Viorel Ghita PN 1:0

86 B Kg GR Simon Günter - Voitech Benedek PS 0:2

98 Kg FS Nico Schäuble - Josef Kempf Disqu. Kempf 4:0

130 Kg GR Patrick Johann Jochim – Zaur Nuriev PN 2:0

 

 

 

 

 

Merken




Powered by Joomla!®. Designed by: joomla 1.7 templates hosting Valid XHTML and CSS.