Sonntag, den 18.09.2016

KSV Haslach mit erneutem Erfolg

KSV Haslach gegen RSV Schuttertal 13:11

 


„Geburtstagskind“ Josef Kempf (rechts) war trotz seiner 0:2 Niederlage gegen Josef Meßner erfolgreich, denn er trotzte dem Schuttertäler zwei punkte ab.

 

 

 

„Zehn … neun … acht …“, zählten die vielen Fans des KSV Haslach ganz am Schluss beim letzten Kampf von Felix Stiffel gegen Dominik Fehrenbacher lautstark und siegesgewiss mit, um dann nach dem Gong in einen Riesenjubel auszubrechen. Denn mit seiner 0:1 Niederlage hatte der Haslacher seinem Team den Mannschaftssieg von 13:11 über die starken Gäste gerettet. Es war ein Kampf der Beiden auf Biegen und Brechen, was auch der Stand der Wertungspunkte von 4:5 zum Ausdruck bringt.

 

Alle zehn Kämpfe waren vom Anfang bis zum Schluss spannend, ja teilweise dramatisch. Und dass der letzte Kampf mit der letzten Wertung alles entschied, hätte man auch in einem Krimi nicht besser inszenieren können. Die Halle war am Freitagabend gut gefüllt, da die Gäste mit einer großen Anzahl von jederzeit sportlich auftretenden Fans angereist waren.

 

Mit einer Überraschung begannen die Kämpfe. Der erst fünfzehnjährige Jugendliche und Neuzugang Suleiman Hutak startete gegen Manuel Schmalz beherzt und ließ auch seine gute Technik aufblitzen. Leider fehlte ihm die Routine, so dass er nach einer 17:12 Führung in der vierten Minute geschultert wurde. Die erste taktische Maßnahme von Cheftrainer Lars Schuler war das Schwergewicht, wo er Voitech Benedek gegen den zwanzig Kilogramm schwereren Kämpen Martin Himmelsbach stellte. Der Haslacher hatte zwar große Mühe mit dem sperrigen Kontrahenten, konnte seine Zweierwertung jedoch über die Zeit bringen, so dass dabei ein Mannschaftspunkt heraussprang. Der junge Elias Merk leistete Felix Jenter bis zur dritten Minute tapfer Widerstand, wurde dann jedoch technisch ausgekontert. Mit Josef Kempf und Josef Meßner trafen zwei erfahrene Mattenfüchse aufeinander, die sich nichts schenkten. Am Schluss hatte der Schuttertäler mit 2:0 die Nase vorn. Vor der Pause unterstrich Jonathan Eble seine bestechende Form. Erneut holte er einen Rückstand auf und siegte nach sechs Minuten mit 7:3, was ein 2:0 bedeutet. Mit einem deutlichen Rückstand von 3:10 kam es dann nach der Pause schon zum ersten Schlüsselkampf. Es war auch die entscheidende Begegnung der Partie, denn mit Tomi Claudiu Hinoveanu stand der absolute Siegringer der Gäste auf der Matte. Mit Igor Gavrilita war nun Lars Schulers zweiter Joker an der Reihe. Gegen ihn kam der Schuttertäler in einem technisch brillanten Kampf nie zurecht. Beim Gleichstand von 2:2 landete der Haslacher kurz vor Schluss den entscheidenden Siegpunkt, was im Lager der Gastgeber mit lauten „Igor-Rufen“ belohnt wurde. Timo Stiffels 1:0 Erfolg über Johannes Hummel war ein weiterer Mosaikstein an diesem Abend. Viorel Ghita erfüllte gegen seinen „ewigen Gegner“ Paphael Fehrenbacher genauso die Erwartungen wie Mihai Ozarenschi gegen Florian Brosamer. Beide holten mit ihrer technischen Überlegenheit je vier Punkte. So stand es vor dem letzten und alles entscheidenden Kampf von Felix Stiffel gegen Dominik Fehrenbacher 13:10 für Haslach. Ein Sieg des Schuttertälers höher als zwei Punkte Unterschied hätte den Sieg der Haslacher gefährdet. Aber es kam ja anders.

 

Haslachs Trainer Lars Schuler schrieb den Erfolg vor allem dem neuen Mann- schafts- und Kampfgeist zu. „Es war eine grandiose Mannschaftsleistung. Alle halten zusammen, jeder kämpft für jeden“, freute sich der Coach über den wenn auch knappen Sieg.

 

Trainer Stefan Krämer hatte an seiner Mannschaft trotz der Niederlage kaum etwas zu kritisieren:“Alle haben gekämpft, keiner hat enttäuscht, aber am Schluss hatte es nicht ganz gereicht. Ich gratuliere Haslach zum Sieg!“

 

KSV Haslach – RSV Schuttertal 13:11

57 Kg Freistil Suleiman Hutak – Manuel Schmalz SN 0:4

61 Kg Griechisch-römisch Elias Merk – Felix Jenter TÜN 0:4

66 A Kg FS Jonathan Eble – Pascal Fehrenbacher PS 2:0

66 B Kg GR Timo Stiffel – Johannes Hummel PS 1:0

75 A Kg FS Mihai Ozarenschi – Florian Brosamer TÜ 4:0

75 B Kg GR Felix Stiffel – Dominik Fehrenbacher PN 0:1

86 A Kg FS Viorel Ghita – Raphael Fehrenbacher TÜ 4:0

86 B Kg GR Igor Gavrilita – Tomi Claudiu Hinoveanu PS 1:0

98 Kg FS Josef Kempf – Josef Meßner PN 0:“

130 Kg GR Voitech Benedek – Martin Himmelsbach PS 1:0

 

Kreisliga Breisgau-Ortenau

KSV Haslach II – RSV Schuttertal II 16:16

Mit einem gerechten Unentschieden trennten sich die Reserven im Vorkampf. Beide Mannschaften traten nur mit sechs anstatt mit acht Kämpfern an, so dass das Ganze schon nach knapp 35 Minuten zu Ende war. Für den KSV Haslach waren Ulrich Schultheiß (4:0) und Zaur Nuriev (4:0) sowie Elias Merk und Jens Kube, jeweils ohne Gegner, erfolgreich.




Powered by Joomla!®. Designed by: joomla 1.7 templates hosting Valid XHTML and CSS.