Mittwoch, den 10. Dezember 2017

Knapper Sieg gegen die Gäste aus dem Elsass

KSV Haslach gewinnt gegen Lutte Selestat mit 18:13

 

 

 
Jonathan Eble hier im Kampf gegen Cihan Seril noch oben auf, musste dann aber doch noch eine unerwartet hohe 0:4 Niederlage einstecken.

 

 

Von wegen leichtes Spiel des Tabellenvierten KSV Haslach gegen den Tabellenvorletzten Lutte Selestat! Die Gäste aus dem Elsass machten ihrem Namen „Lutte“, was soviel wie Kampf bedeutet, alle Ehre. Nach acht von zehn Kämpfen lagen die Schlettstädter mit 13:12 vorn, bevor in den beiden letzten Begegnungen dann die Entscheidungen zugunsten der Haslacher fielen. Als Matchwinner bezeichnete  Trainer Hansi Megerle seinen Schützling Felix Stiffel. Dieser lag nach anfänglichen Schwierigkeiten gar nicht so gut im Rennen, bevor er seinen Gegner Deniz Ozertural in der dritten Minute mit einer plötzlichen Schleuder überraschte und ihn glatt schulterte. Unter großem Jubel des Publikums und seiner Kameraden verließ er die Matte. Nun stand es 16:13, doch der Kuchen war noch nicht gegessen. Denn als letzter Kämpfer durfte Botond Lukacs höchstens  zwei Punkte abgeben, sonst wären die Elsässer als Sieger nach Hause gefahren. Aber mit lautstarker Unterstützung der KSV-Fans gelang das Erhoffte, nämlich ein 2:0 Punktsieg und somit der 18:13 Gesamterfolg.

 Mittwoch, den 06. Dezember 2017 

Nur ein Sieg zählt

KSV empfängt die Elsässer aus Selestat

 

Bei den German Masters vom 16. bis 17. Juni 2017 in Waldkirch gewann Vojtech Benedek (rechts) vom KSV Haslach nach dem Erfolg in 2016 auch in diesem Jahr wieder den Titel eines deutschen Meisters in der Gewichtsklasse 88 Kilogramm im griechisch-römischen Stil. Im Endkampf besiegte er Michael Kraska vom Magdeburger SV 90 aus Sachsen-Anhalt mit 3:1. Vorsitzender Achim Stiffel (links) nahm die Gelegenheit im Rahmen eines Heimkampfes wahr, um ihm seitens des Vereins zu gratulieren und ihm ein Erinnerungsgeschenk zu überreichen.

 

 

 

Nach einer glänzenden Vorrunde mit einem zweiten Platz hinter Hofstetten lief es für den KSV Haslach in der Rückrunde gar nicht rund. Von den bisherigen sieben Kämpfen wurden nur die Begegnungen bei Olympia Schiltigheim II und zuhause gegen den SV Triberg II mit jeweils 40:0 gewertet. Das aber auch nur, weil beide Mannschaften nicht die vorgeschriebene Zahl von Ringern auf die Matte brachten. Am Wochenende empfangen die Hansjakobstädter nun Aufsteiger Lutte Selestat, der allerdings mit vier Punkten auf dem vorletzten der zehn Tabellenplätze steht. In der Vorrunde gewannen die Kinzigtäler im Elsass knapp und sind damit vorgewarnt. Allerdings muss jetzt unbedingt ein Sieg her, alles andere wäre schlichtweg ein Unding. Den dritten Tabellenplatz wie im Vorjahr erreichen die Jungs um ihre Trainer Lars Schuler und Hansi Megerle aber nur, wenn jetzt noch zwei Siege herausspringen, denn im letzten Kampf der Runde 2017 geht es den schweren Gang zum Nachbarn und zum Lokalderby in Mühlenbach. Dort werden die Trauben ziemlich hoch hängen. Bleibt zu hoffen, dass die vielen treuen Anhänger des KSV am Samstagabend zum letzten Heimkampf kommen und die Mannschaft unterstützen werden. Denn dann sind  bis zur Saison 2018 wieder acht lange Monate ohne Ringkampfsport angesagt.

 

Oberliga Südbaden

Samstag, 9. Dezember 2017 um 20.00 Uhr

KSV Haslach – Lutte Selestat

 

Kreisliga Breisgau-Ortenau

Samstag, 9. Dezember 2017 um 19.00 Uhr

KSV Haslach II – RG Waldkirch-Kollnau II

Gegen die Reserve der RG Waldkirch-Kollnau hat die zweite Mannschaft des KSV durchaus eine Chance auf einen Erfolg. Mit Konzentration und der richtigen Einstellung kann man den Sieg aus der Vorrunde wiederholen und damit den Platz im Mittelfeld sichern.

 

Verbandsjugendliga Südbaden

Ausrichter KSV Haslach

KSV Haslach J – TuS Adelhausen J

KSV Haslach J – VfK Eiche Radolfzell J

In den letzten beiden Kämpfen der Runde 2017 kann die KSV-Jugend in der Verbandsjugendliga Südbaden noch einen Tabellenplatz näher ans Mittelfeld der Neunerstaffel herankommen. Die Aufgabe gegen den Nachwuchs des TuS Adelhausen und des VfK Eiche Radolfzell ist jedoch gar nicht leicht. In der Vorrunde mussten die Kinzigtäler gegen beide passen und ziemliche Niederlagen einstecken. Jedoch haben die jungen Talente in der Zwischenzeit dazu gelernt und steuern einen Erfolg an.

Alle Kämpfe finden in der Eichenbachsporthalle statt.

 

 

 Montag, den 04. Dezember 2017 

Spannende Kämpfe mit dem besseren Ende für den Gastgeber

RSV Schuttertal entschied das Derby mit 18:11 für sich

 

 


Die ganze Kampfzeit von sechs Minuten hielt Jan Bilharz (links) den ständigen Angriffen von Heiko Meßner tapfer stand und vermied mutig einen Vierer des Schuttertälers.

 

Zwei Feststellungen müssen gleich vorweg gesagt werden: So deutlich, wie das Ergebnis auf dem Papier aussieht, verlief das Kampfgeschehen nicht. Nach dem 7. Kampf stand es 11:8 für den KSV haslach und erst die beiden letzten Kämpfe  entschieden die Partie. Die Atmosphäre in der kleinen aber vollen Turn- und Festhalle war einmalig. Vom Anpfiff bis zum Schlussgong herrschte ein Ohren betäubender Lärm, denn die Fans des einheimischen RSV bejubelten jeden Wertungspunkt ihres Ringers lautstark, wobei die Fairness dem Gegner gegenüber immer gewahrt wurde.

 Sonntag, den 26. November 2017

Meisterschaft des KSV Hofstetten nach dem achten Kampf entschieden

KSV Haslach verliert deutlich mit 5:19

 

 


In der 66 kg Klasse standen sich Timo Stiffel und Luca Lauble in einem sehr ausgeglichenem Kampf entgegen.

 

 

Freitagabend um 22.04 Uhr war sie perfekt, die Meisterschaft in der Saison 2017 in der Oberliga Südbaden für Tabellenführer KSV Hofstetten. Ringer und Trainer stürmten nach dem 2:0 Punktsieg von Fabian Hofer über Vojtech Benedek die Matte und ihre vielen Fans bejubelten ihre außerordentlich erfolgreiche Mannschaft. Denn beim Stand von 17:4 konnte in den letzten beiden Kämpfen nichts mehr passieren. Jetzt streiften sich auch alle schon mit berechtigtem Stolz das Meisterschaftsshirt über und brachen mit ihrem total begeisterten Anhang in Jubelgesänge aus. Nun wurde auch wahr, was Vorsitzender Achim Stiffel bereits bei seiner Begrüßung zum Ausdruck brachte: „Wir gratulieren unserem Nachbarn und alten Rivalen KSV Hofstetten zur Meisterschaft, denn was soll in den letzten Kämpfen schon noch passieren!“ Auffallend war, dass die Halle nichts ganz so „proppenvoll“ wie in früheren Zeiten war. Sicherlich wollen die Hofstetter ihre Mannschaft im nächsten Spitzenkampf gegen den Tabellenzweiten ASV Urloffen II feiern. Auch war die Stimmung insgesamt nicht so leidenschaftlich oder gar überschäumend , denn zu klar gingen die Kämpfe auf der Matte aus. In keiner Phase brachten die Gastgeber den Tabellenführer in Verlegenheit. Der Vorsprung und am Schluss das Ergebnis waren stets deutlich. Positiv zu erwähnen ist die Tatsache, dass beide Mannschaften vollzählig mit ihrer Stammzehn antraten.

 Mittwoch, den 22. November 2017

„Mutter aller Kämpfe“ bereits am Freitagabend

KSV empfängt KSV Hofstetten zum Derby in der Eichenbachsporthalle

 

 


So brechend voll wie im vergangenen Jahr dürfte auch am Freitagabend die eichenbachsporthalle fast aus allen Nähten platzen. Mit einem Sieg könnte der KSV Hofstetten nämlich gleich anschließend die Meisterschaft in der Oberliga feiern.

 

 

 

Oberliga Südbaden

Freitag, 24. November 2017 um 20.30 Uhr

KSV Haslach – KSV Hofstetten

Einsam zieht der Nachbar aus Hofstetten in der Oberliga Südbaden seine Kreise an der Tabellenspitze. In den bisherigen vierzehn Wettkampfrunden gab es noch keinen Punktverlust. Wenn dies beim heiß erwarteten Lokalschlager am Freitagabend in der sicherlich wieder proppenvollen Eichenbachsporthalle weiter so bleibt, dann können die Jungs um ihre Trainer Mario Allgaier und Manuel Krämer die Korken für den Meisterschaftssekt knallen lassen. Denn dann können die Hofstetter in den letzten drei Begegnungen nicht mehr eingeholt werden. Über dem Derby liegt aber gleichzeitig auch ein Hauch von Traurigkeit, denn beim Aufstieg in die Regionalliga gibt es dann auch keine packenden Nachbarschaftskämpfe mit den Gästen mehr und das „magische Dreieck Hofstetten – Haslach – Mühlenbach“ besteht dann zumindest in der Oberliga Südbaden nicht mehr. Obwohl der KSV Haslach den Kameraden aus Hofstetten den sportlichen Erfolg gönnt sei daran erinnert, dass die Hansjakobstädter vor etwas über einem Jahr den „historischen 13:11 Sieg“ nach gefühlten zwanzig Jahren auf heimischer Matte über Hofstetten in einem rassigen Duell schafften. Und träumen darf man ja auch am Freitagabend – oder?

 

Kreisliga Breisgau-Ortenau

Freitag, 24. November 2017 um 19.30 Uhr

KSV Haslach II – KSV Hofstetten III

Die Gastgeber vom KSV Haslach II möchten nach dem Sieg in der Vorrunde auch im Rückkampf erfolgreich sein. Mit Einsatzwillen und mannschaftlicher Geschlossenheit sollte ihnen dies gegen Hofstettens Dritte auch gelingen.

 

Aufbauklasse Bezirk Breigau-Ortenau

Freitag, 24. November 2017, ab 17.00 Uhr

KSV Haslach J II – KSV Hofstetten J II

An diesem Wochenende sind auch wieder einmal die ganz jungen Nachwuchsringer des KSV auf der Matte. Gegen ihre Alterskameraden vom KSV Hofstetten wollen sie im Vorkampf vor einer sicherlich großen Zuschauerschar ihre Muckies spielen lassen und mit Eifer und Elan zur Sache gehen. Das Ganze geht ohne Druck, denn nicht das Siegen ist wichtig sondern der faire sportliche Wettkampf.

Alle drei Kämpfe finden in der Eichenbachsporthalle statt.




Powered by Joomla!®. Designed by: joomla 1.7 templates hosting Valid XHTML and CSS.